sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

AUF RIESENSCHAUKEL IN REKORDVERDÄCHTIGE DIMENSIONEN ABGEZISCHT

Geschrieben von RP am .

P 20160923 00572 HiRes JPEG 24bit RGB

Philip Platzer Red Bul Content Pool

Eine Schaukel darf auf keinem Spielplatz fehlen. Kaum einer, der als Kind nicht geschaukelt wäre – scheinbar ein recht unspektakuläres Gerät, und doch: Erste Erfahrungen mit Adrenalin, wie es in die Venen schießt, sowie das erste Gefühl vom Fliegen haben meistens mit einer Schaukel zu tun.

Darin sind sich die vier Mitglieder des Red Bull Skydive Teams einig. Atemberaubend sind die Shows, die von den vier Luftakrobaten seit einigen Jahren in den Himmel gezaubert werden. Nach vielen erfolgreichen gemeinsamen Projekten reifte der Wunsch nach einem Stunt unter dem Motto „Back to the roots“. Dass es dann natürlich gleich ein Anwärter auf die längste Schaukel der Welt sein muss, versteht sich fast von selbst.

Zwei Heißluftballons, 125 Meter lange Leinen und das Red Bull Skydive Team, vereint im Projekt „Mega Swing“, sorgen nicht nur für spektakuläre Bilder, sondern sichern womöglich auch einen Rekord!
„Back to the roots“ – aber im großen Stil. Meistens, wenn viele Menschen gleichzeitig den Kopf in den Nacken legen und ein Raunen gut hörbar durch die Menge geht, weil das Schauspiel am Himmel lautlos aber vor allem spektakulär ist, hat das Red Bull Skydive Team die Finger mit einer seiner atemberaubenden Shows im Spiel. Dominic Roithmair, Georg Lettner, Marco Waltenspiel und Marco Fürst zeichnen allein mit ihren Körpern und Rauch – oft an der Grenze des Machbaren – sehenswerte Bilder in die Luft und in die Erinnerung zahlreicher staunender Zuschauer. Stets auf der Suche nach neuen Ideen für ausgefallene Stunts besannen sich die vier Luftakrobaten im Sommer 2016 auf die Ursprünge ihrer Leidenschaft für das Fliegen. Marco Waltenspiel bringt es auf den Punkt: „Jeder kennt das vom Schaukeln am Spielplatz. Man schaukelt so fest, wie es geht, und springt weg. Und das wollten wir im großen Stil machen.“

Heißluftballon-Experten als optimale Partner. Dass es für das Projekt „Mega Swing“ absolute Profis und eine Handvoll der besten Skydiver der Welt braucht, ist klar. Als optimales Fluggerät für dieses Vorhaben stand von Anfang an der Heißluftballon fest. Einen Ballon zu steuern, an dem die wahrscheinlich längste Schaukel der Welt schwingen soll, erfordert jede Menge Erfahrung. Perfekte Partner fand das Red Bull Skydive Team mit den Experten von „Pink Klatovy“.

Nach intensiver Planung und Vorbereitung des benötigten Equipments tasteten sich die Skydiver und ihre „Transporteure“ im Sommer 2016 bei optimalen Wetterbedingungen an ihr gemeinsames Ziel heran. Zwischen 1.500 und 2.000 Metern Höhe diente ein Ballon als Anker für die Schaukel, abgesprungen wurde von einem zweiten. „Es kommt auf das richtige Timing und den Absprung an. Wenn das Seil perfekt gespannt ist, so dass du schön nach vorne abzischt, dann ist es perfekt“, beschreibt Marco Waltenspiel die sportliche Herausforderung von „Mega Swing“.

Kindheitstraum einer Riesenschaukel in Erfüllung gegangen. Alle vier Red Bull Skydiver testeten die Riesenschaukel mit großer Begeisterung und die Augen leuchteten, wie bei einem Kleinkind, das den ersten Schwung auf dem Spielplatz erlebt. Den Weg zum erfolgreichen Schwingen auf der vermutlich längsten Schaukel, die es je gegeben hat, beschreibt Ideengeber Dominic Roithmair: „Du hast eine Beschleunigung in eine andere Richtung, so wie man es von einem normalen Base- oder Fallschirmsprung nicht kennt. Du springst runter, fällst, und wartest auf den Moment, wo du Druck auf das Brett bekommst. Dann geht es nach ein paar Sekunden nach vorne, mit einer unmotorisierten Beschleunigung, die ein unglaublich feines Gefühl auslöst. Ich kann mich an keinen freien Fall erinnern, der solche verschiedenen Bewegungsmuster zeichnen kann.“

Nach einigen Versuchen im Waldviertel gelang schließlich der perfekte Schwung mit einer Länge von 125 Metern über österreichischem Terrain – ob es sich einen Rekord handelt, wird derzeit geprüft! „Das Schöne war, dass du kein störendes Geräusch hast. Anders als im Flugzeug, ist es im Ballon still, du schwingst weg und es fängt zu rauschen an. Nach dem Schwung wird es wieder leise und das Rauschen beginnt von vorn“, schwärmt Dominic Roithmair und strahlt: „Der Kindheitstraum einer Riesenschaukel ist in Erfüllung gegangen!“

P 20160923 00423 HiRes JPEG 24bit RGB

Wolfgang Lienbacher/Red Bull Content Pool

P 20160923 00598 HiRes JPEG 24bit RGB

Samo Vidic Red Bull Conten Pool

P 20160923 00577 HiRes JPEG 24bit RGB

Philip Platzer/Red Bull Content Pool

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren