sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Claudia E. Graf-Grossmann Marcel Grossmann. Aus Liebe zur Mathematik Das neue Buch

Geschrieben von Marcel Krebs am .

l grossmann1

 »Grossmann, Du musst mir helfen, sonst werd’ ich verrückt!« – Albert Einstein

Mit diesen Worten bat Albert Einstein seinen Freund Marcel Grossmann um Hilfe.
Ohne Grossmanns mathematisches Können hätte Einstein seinen Entwurf einer
verallgemeinerten Relativitätstheorie und einer Theorie zur Gravitation nicht
beweisen und publizieren können.


Anlässlich des hundertjährigen Jubiläums der Allgemeinen Relativitätstheorie
im Jahr 2015 ist es an der Zeit, dass eine Biografie zu Marcel Grossmann erscheint.
Bisweilen nur als »Helfer in der Not« von Einstein bekannt, weil er die
mathematischen Berechnungen für die Theorie beisteuerte, gebührt dem ETH
Professor Marcel Grossmann eigentlich viel grösseres Lob: Nur dank seiner Unterstützung
konnte der erste Entwurf überhaupt entstehen.


Am 9. April 1878 in Budapest geboren, übersiedelte er schon bald in die
Schweiz, wo er die Grundschule in Basel besuchte und in Zürich Mathematik
studierte. Nach einigen Jahren des Unterrichtens an verschiedenen Schweizer
Hochschulen, mauserte sich der feurige und vielseitig begabte Wissenschaftler
1907 zum ETH Professor. 1910 gründete er die Schweizerische Mathematische
Gesellschaft mit.

Spannend und mit viel Liebe für Details zeichnet Claudia E. Graf-Grossmann
das Leben ihres Grossvaters nach. Die Spurensuche führt den Leser von der pulsierenden
Donaustadt Budapest schnell nach Zürich, lässt sie teilhaben an der
Pionierstimmung am jungen Polytechnikum (heute: ETH) – und auch an den
von Sorgen überschatteten Dezennien des Ersten Weltkriegs und der Zwischenkriegsjahre.
1927 zwang ihn die Multiple Sklerose, seine Professur aufzugeben
und nur knapp 10 Jahre später erlag er seinem Leiden.


Mit einem Vorwort von Prof. Remo Ruffini, Gründer und Präsident des International
Center for Relativistic Astrophysics und der Marcel Grossmann Meetings in Rom, und
einer wissenschaftshistorischen Würdigung von Dr. Tilman Sauer, der u.a. Mitherausgeber
der »Collected Papers of Albert Einstein« ist.


Claudia E. Graf-Grossmann
Claudia E. Graf-Grossmann ist Kommunikationsfachfrau und Betriebsökonomin.
In der vorliegenden Biografie geht sie den Spuren ihres Großvaters Marcel
Grossmann nach. 2007 erschien ihr erster Roman »Die Rosenkranz-Sonaten«.
Die Autorin lebt in der Schweiz und in Frankreich.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren