sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

24. World Travel Monitor® Forum in Pisa: Tourismus trotz Terror auf Wachstumskurs

Geschrieben von ITB BERLIN am .

mam 252444 412440 de

Größter Anstieg bei Auslandsreisenden aus China und Südkorea – Destination Asien mit den höchsten Zuwächsen –ITB Berlin veröffentlicht exklusiv im Dezember die neusten Ergebnisse aus dem „World Travel Monitor®“

Pisa/Berlin, 3. November 2016 – Terrorangriffe und politische Unruhen hatten dieses Jahr keine Auswirkungen auf das Gesamtvolumen der weltweiten Auslandsreisen. Die globale Reiseindustrie hält an ihrem Wachstumskurs fest. Die Zahl der weltweiten Auslandsreisen wird im kommenden Jahr voraussichtlich um vier bis fünf Prozent ansteigen. Zu diesen Ergebnissen kam Rolf Freitag, Präsident des touristischen Beratungsunternehmens IPK International, am heutigen Donnerstag beim 24. World Travel Monitor® Forum im italienischen Pisa.

In den ersten acht Monaten des Jahres hat sich demnach die Zahl der weltweiten Auslandsreisen um 3,9 Prozent erhöht. Vor allem China mit einem Anstieg der Auslandsreisen um 18 Prozent und Südkorea mit 11 Prozent gehören zu den Wachstumstreibern. Ergebnisse der IPK-Trendauswertung zeigen Rückgänge bei Auslandsreisen aus Russland mit einem Minus von 20 Prozent und aus Brasilien mit einem Minus von 15 Prozent.

Zu den Gewinnern zählt dieses Jahr Asien, das sich über einen Zuwachs an Reisenden von 9 Prozent freuen kann. Südamerika empfing rund sechs Prozent mehr Gäste aus dem Ausland. Nordamerika und die Karibik zogen jeweils 4 Prozent mehr Reisende an, während Europa einen Anstieg von 2,9 Prozent verzeichnete.

Politische Unruhen oder Terroranschläge beeinträchtigten zwar nicht das Gesamtvolumen der Auslandsreisen, jedoch die Wahl der Destination. „Destinationen, die als sehr gefährlich wahrgenommen wurden, haben Reisende in Millionenhöhe verloren“, erklärte Rolf Freitag während der Konferenz, „während Länder mit einem positiven Sicherheitsimage von dieser Verschiebung sehr stark profitieren konnten.“

Mit Blick auf die Reiseanlässe machen Urlaubsreisen weiterhin mit Abstand den größten Anteil bei Auslandsreisen aus und konnten 2016 in den ersten acht Monaten um vier Prozent zulegen. Während die Marktanteile von Geschäftsreisen sowie Besuchen bei Freunden oder Verwandten (VFR-Reisen) und anderen Privatreisen in etwa gleich groß sind, zeigen sich Unterschiede in den Zuwachsraten. So stieg die Anzahl der Geschäftsreisen um rund 1 Prozent, wohingegen VFR- und andere Privatreisen um 9 Prozent zulegen konnten.

Die Aussichten für das Reisejahr 2017 sind laut IPK International sehr positiv. Das Unternehmen sagt einen Anstieg der weltweiten Auslandsreisen zwischen vier und fünf Prozent voraus. Einen besonders hohen Zuwachs sieht IPK International bei Auslandsreisen aus Asien mit voraussichtlich sechs Prozent, rund fünf Prozent bei Reisen aus Nord-, Mittel- und Südamerika sowie vier Prozent aus Europa. Die Prognosen basieren auf IPK‘s World Travel Confidence Index, der jährlich auf Basis der Aussagen der Umfrageteilnehmer zu ihren Reiseabsichten für die kommenden 12 Monate repräsentativ erstellt wird.

An dem auf Einladung des Beratungsunternehmens IPK International initiierten und von der ITB Berlin geförderten World Travel Monitor® Forum in Pisa präsentieren alljährlich rund 50 Tourismus-Experten und Wissenschaftler aus aller Welt die aktuellen Statistiken und stellen die neuesten Trends im internationalen Tourismus vor.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren