sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Weltrekord mit Streichelzoo

Geschrieben von Marcel Krebs am .

6174 0

25. Oktober 2012, 12:00
Weltrekord mit Streichelzoo

 

Ja, ja, die Wochenenden. Ich weiss nicht so recht, ob sie aus mir einen Dauerläufer machen wollen. Jedenfalls sind wir immer wieder bei diesen Leuten, die durch die Gegend rennen. Komisch nur, dass ich dann nicht rennen darf. Übertroffen haben sie es letztes Wochenende mit dem Hotelbesuch. Doch hört mal, zu was es so alles aus dem Bündnerland zu berichten gibt.


Zürich, 25.10.12 mk (mk) Da logieren die feinen Damen und Herren im einem stink noblen Hotel. Ein Mineralbad versüsste ihnen das Leben. Ich musste zwischenzeitlich im Hotelzimmer bleiben und mir eine langweilige Fernsehsendung ansehen. Gut, zum Dank dafür wurde meine Schlafdecke ausgelegt und gleich daneben der Topf mit Fressereien. Das genügt? Was haben die denn gedacht. Ich bin ein richtiger Hund vom Hof. Wartet nur, ich hatte ja Zeit mir irgendetwas auszudenken.

 

Nach dem wohlschmeckenden Hundefrass fiel es mir wie Flöhe vom Fell. Ha! Genau! Ich kroch unter das Bett und wartete und wartete. Jetzt! Der Schlüssel wurde im Schloss gedreht. (Anscheinend hielten sie von mir nicht viel als Wachhund) Plaudernd und lustig kamen sie rein. Ich sah alles genau unter dem Bett hervor. Hundilein...Sämi...Nichts! Wo ist er denn? Sie wurden immer nervöser und öffneten den Wandschrank. Sie öffneten das Bad??? (Wie, wenn ich die Türe auf und zu machen könnte. Hat mir noch niemand gezeigt.)

Ist er über den Balkon gesprungen? (Endlich! Andrea hat ein grosses Herz.) Hat ihn jemand gestohlen? So rief Marcel. (Das hat mich schon enttäuscht. Wie, wenn man mich stehlen könnte, habe schliesslich schon Zähne) Er ist sicher unter der Bettdecke! (So jetzt war es Zeit um Marcel in die Füsse zu beissen) Ein Schrei! (Und alle wussten wo ich mich befand)

Immerhin versprach man mir vom Znacht Wurst und andere Leckereien einzupacken. Das gleiche Spiel machten wir dann auch noch am Sonntag Morgen zusammen.

Wieviel Menschen an mir vorüber rennten habe ich heute nicht gezählt, es müssen Hunderte gewesen sein. Verrückt, ganz einfach verrückt. Der Nachmittag auf dem grossen Schulhausplatz war aber toll. Ich bin von unzähligen dieser Laufverrückten gestreichelt worden. Das war Luxus pur. Genau wie im Hotel. Und ich habe viele neue Freunde. Da war einer mit seiner Frau aus Brüttisellen, beides Läufer, die haben mich gekrault - himmlisch. Ja und irgendwann wird man wieder in die Wirklichkeit zurückbefördert. Auf der Heimfahrt habe ich noch was Interessantes herausgefunden: Man macht iiii...miiii.. (Du muss Sämi nach draussen?) und schon hält das Auto. Habe ich überhaupt nicht gewusst, dass das so geht. Funktioniert so mindestens drei Mal. Wer will schon einen Gestank im Auto?

Sämi

6174 1

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren