sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Jan Frodeno und Daniela Ryf wieder Triathleten des Jahres

Geschrieben von Tanja Rieckmann am .

Triathletin des Jahres Daniela Ryf Arno Burgi

© Arno Burgi) Bildunterschrift: Triathletin des Jahres Daniela Ryf (links), triathlon-Verleger Frank Wechsel (rechts)

 Der Titelverteidigung auf Hawaii folgte die nächste Titelverteidigung: Jan Frodeno ist wie im letzten Jahr Triathlet des Jahres. Die Leser der Zeitschrift triathlon wählten den diesjährigen Sieger der Ironman-WM auf Hawaii mit deutlichem Abstand auf den ersten Platz. triathlon-Herausgeber Frank Wechsel überreichte den Preis am Wochenende in Abwesenheit von Frodeno an seinen Manager Felix Rüdiger auf der „sailfish Night of the Year"-Gala in der Langener Stadthalle.

Seine Weltbestzeit bei der Challenge Roth und die Titelverteidigung bei der Ironman-WM auf Hawaii haben die triathlon-Leser überzeugt: Mit 80 Prozent der Stimmen wählten sie den 35-Jährigen auf den ersten Platz. Zweiter wurde der Aufsteiger des Jahres: Patrick Lange. Der Shootingstar lief sich mit einem furiosen Marathon und Streckenrekord beim Ironman Hawaii auf den dritten Platz und in die Herzen der Triathlonszene. Dritter bei der Wahl zum Triathleten des Jahres wurde Sebastian Kienle, der sich beim Rennen auf Hawaii lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Jan Frodeno lieferte und am Ende den zweiten Platz beim Rennen des Jahres erreichte.

Eine Titelverteidigerin hat auch bei den Frauen ihren Titel verteidigt: Daniela Ryf dominierte in diesem Jahr den Ironman Hawaii und sicherte sich den Weltmeistertitel mit Streckenrekord. Für diese Ausnahmeleistung wählten sie die triathlon-Leser mit 69 Prozent der Stimmen zur Triathletin des Jahres. Die Schweizer Seriensiegerin verwies Anja Beranek, die 2016 mit Siegen beim Ironman 70.3 Kraichgau und der Challenge Fuerteventura sowie mit Rang vier auf Hawaii zu überzeugen wusste, auf den zweiten Platz. Auf den dritten Rang kam U23-Weltmeisterin und Olympia-Starterin Laura Lindemann.

Zum Aufsteiger des Jahres wurde Patrick Lange gewählt. Die Leser honorierten damit die beeindruckende Saison des 30-Jährigen, die mit einem überraschenden Sieg beim (verkürzten) Ironman Texas begann und mit einem Sturmlauf auf Platz drei des Ironman Hawaii endete. Svenja Thoes wurde bei ihrer Hawaii-Premiere schnellste Agegrouperin und Gesamt-15., dafür kam die 25-Jährige auf den zweiten Platz bei der Wahl zum Aufsteiger des Jahres. Dritte wurde U23-Weltmeisterin und Olympia-Starterin Laura Lindemann.

Keine Überraschungen bei den Rennen des Jahres: Die Challenge Roth bleibt für die Leser der Zeitschrift triathlon das beliebteste Rennen über die Mittel- und Langdistanz. Die traditionsreiche Veranstaltung setzte sich wie in den Vorjahren deutlich gegen den Ironman Hawaii und dem Ironman Frankfurt durch. Auf der Sprint- und Kurzdistanz haben die Leser wie im Vorjahr den Hamburg Wasser Triathlon zum Rennen des Jahres 2016 gewählt. Das Event ist mit über 10.000 Startern eines der größten der Welt und konnte den Rothsee Triathlon und den Frankfurt City Triathlon auf die Plätze zwei und drei verweisen.

Alle Preisträger im Überblick:

Die Triathleten des Jahres 2016
1. Jan Frodeno 80,3 Prozent
2. Patrick Lange 4,1 Prozent
3. Sebastian Kienle 4,0 Prozent

Die Triathletinnen des Jahres 2016
1. Daniela Ryf 69,9 Prozent
2. Anja Beranek 10,6 Prozent
3. Laura Lindemann 2,7 Prozent

Die Aufsteiger des Jahres 2016
1. Patrick Lange 77,6 Prozent
2. Svenja Thoes 7,0 Prozent
3. Laura Lindemann 6,3 Prozent

Die Rennen des Jahres 2016 (Mittel- und Langdistanz)
1. Challenge Roth 54,6 Prozent
2. Ironman Hawaii 13,5 Prozent
3. Ironman Frankfurt 6,8 Prozent

Die Rennen des Jahres 201 (Sprint- und Kurzdistanz)
1. Hamburg Wasser Triathlon 19,5 Prozent
2. Rothsee Triathlon 14,3 Prozent
3. Frankfurt City Triathlon 11,5 Prozent

Das Material Jahres 2016
Neoprenanzug: Sailfish G-Range
Rad: Canyon Speedmax CF SLX
Laufschuhe: Asics Noosa
Wettkampftextilien: 2XU Aero Tri-X
Uhr: Garmin 920 XT

Die triathlon-Awards wurden im Oktober in der Zeitschrift triathlon ausgeschrieben, abgestimmt haben die Leser anschließend auf tri-mag.de. Insgesamt wurden 22.930 Stimmen ausgewertet. Bereits seit 2000 wählen die triathlon-Leser die besten Triathleten und Triathletinnen des Jahres, seit 2008 werden die triathlon-Awards im Rahmen der „sailfish Night of the Year"-Gala vergeben. Ein Preis, der in der Szene etwas zählt, denn die Jury sind die Sportler selbst.

Aufsteiger des Jahres Patrick Lange Arno Burgi

© Arno Burgi)
Bildunterschrift: Aufsteiger des Jahres Patrick Lange (links), triathlon-Verleger Frank Wechsel (rechts)

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren