sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Ryf und Frommhold gewinnen IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona

Geschrieben von Ironman International ORG. am .

dc456a5a 3ab7 4c98 858a c0a7a7cc4d10

Daniela Ryf of Switzerland celebrates as she crosses the finish line to win IRONMAN 70.3 Switzerland on June 5, 2016 (Jordan Mansfield/Getty Images for IRONMAN)

Ryf und Frommhold gewinnen
IRONMAN 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona


Daniela Ryf (SUI) und Nils Frommhold (GER) gewinnen die 10. Ausgabe des IRONMAN® 70.3® Switzerland. Für die IRONMAN- und IRONMAN 70.3-Weltmeisterin und Schweizer Sportlerin des Jahres ist es bereits der dritte Sieg in Folge in Rapperswil-Jona. Bei den Herren setzt sich Nils Frommhold aus Deutschland in einem hart umkämpften Rennen gegen die Konkurrenz durch.

Im Profifeld der Damen dominierte die Schweizer Ausnahmeathletin Daniela Ryf den IRONMAN 70.3 Switzerland einmal mehr von Beginn weg und schwamm schon nach kurzer Zeit auf die zwei Minuten zuvor gestarteten Männer auf. Lediglich Regula Rohrbach (SUI) und Emma Pooley (GBR) vermochten einigermassen mitzuhalten, verloren aber bis zum zweiten Wechsel ebenfalls über zehn Minuten auf Ryf. Auch auf der Laufstrecke konnte niemand mit Ryf mithalten und so betrug ihr Vorsprung im Ziel letztlich über 14 Minuten. Im Duell um Rang zwei hatte Emma Pooley den längeren Atem und nahm der Drittplatzierten Regula Rohrbach bis ins Ziel noch über zehn Minuten ab.

Das Rennen der Männer gestaltete sich sehr ausgeglichen und so lag das Feld lange eng beieinander. Der Schweizer Überschwimmer Manuel Küng stieg standesgemäß als Führender aus dem Wasser und blieb bis zum zweiten Wechsel an der Spitze – dicht gefolgt vom dreifachen IRONMAN- und IRONMAN 70.3 Champion Nils Frommhold aus Deutschland. Die nächsten Verfolger Jan van Berkel (SUI) und Vorjahressieger Ruedi Wild (SUI) erreichten die Wechselzone mit gut drei Minuten Rückstand.

Auf der abschliessenden Laufstrecke vermochte Manuel Küng nicht mehr ganz mit den Besten mitzuhalten und so übernahm Frommhold rasch die Führung. Auch Ruedi Wild fing Küng nach gut zehn Kilometern ab, ganz nach vorne reichte es für den aktuell besten Schweizer Mitteldistanztriathleten aber nicht mehr und so musste sich Wild letztlich mit Rang zwei begnügen. Manuel Küng konnte den dritten Platz bis ins Ziel erfolgreich verteidigen und komplettierte damit das Podium.

Der Renntag begann ziemlich kühl mit leichtem Regen bis kurz vor Rennbeginn um 07.55 Uhr und einer Temperatur von 15 Grad Celsius. Im Laufe des Tages trocknete es aber ab und die Temperaturen stiegen auf angenehme 20 Grad Celsius. So fanden die knapp 2000 startenden Athletinnen und Athleten letztendlich fast ideale Wettkampfbedingungen vor.

f8ccfd64 d01f 494a a66c e332f8f83da8

Nils Frommhold of Germany celebrates his win at IRONMAN 70.3 Switzerland on June 5, 2016 (Jordan Mansfield/Getty Images for IRONMAN)


TOP 5 / ALLE
FRAUEN
1. Ryf, Daniela SUI 00:23:53 02:21:30 01:20:37 04:09:54
2. Pooley, Emma GBR 00:32:32 02:22:45 01:24:31 04:24:29
3. Rohrbach, Regula SUI 00:27:05 02:28:03 01:35:17 04:34:35
4. Lüthi, Diane SUI 00:27:01 02:31:03 01:34:37 04:36:44
5. Derron, Nina SUI 00:27:05 02:34:54 01:35:31 04:41:14
MÄNNER
1. Frommhold, Nils GER 00:22:37 02:09:46 01:14:59 03:50:38
2. Wild, Ruedi SUI 00:23:32 02:11:58 01:13:40 03:52:30
3. Kueng, Manuel SUI 00:22:31 02:09:36 01:19:04 03:54:44
4. Van Berkel, Jan SUI 00:23:29 02:11:58 01:18:01 03:56:43
5. Thomschke, Markus GER 00:25:07 02:10:49 01:18:22 03:58:24
Ryf and Frommhold Claim Victories at the
2016 IRONMAN 70.3 Switzerland Triathlon
Daniela Ryf (SUI) and Nils Frommhold (GER) are victorious at the 2016 IRONMAN® 70.3® Switzerland. For the reigning IRONMAN and IRONMAN 70.3 World Champion Ryf, it was the third consecutive win in Rapperswil-Jona. In the men’s field, German Nils Frommhold gets the better of all his competitors in a hard-fought race.

Daniela Ryf dominated IRONMAN 70.3 Switzerland once again from start to finish and opened the gap to her competitors more and more in all three disciplines. After the swim portion, Ryf was already two minutes and more in front and thanks to an outstanding performance, the young Swiss came off the bike with a ten minutes advantage to Emma Pooley (GBR) and Regula Rohrbach (SUI). At the finish, Ryf has carved out more than 14 minutes to runner-up Emma Pooley. Regula Rohrbach reached the finish line in third, 24 minutes behind Ryf.

The men’s competition was contested from soup to nuts. Swiss Überswimmer Manuel Küng was the first man out of the water and held the lead until the first kilometers of the half marathon when he got passed by Nils Frommhold. After about 10 kilometers of the run, Küng was overtaken by defending champion Ruedi Wild (SUI) as well. In the end, Nils Frommhold was the first men to cross the finish line, two minutes ahead of Ruedi Wild. Manuel Küng came in third with an arrear of four minutes.

Race day started with light rain, but as soon as the gun went off at 07.55 am, the rain stopped and the athletes could enjoy a dry race with an air temperature of 20° Celsius. So in the end, the almost 2000 starting athletes could enjoy nearly perfect weather conditions.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren