sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

WM-Aufstellung der Schweizer Nationalmannschaft Skitourenrennen

Geschrieben von Marcel Krebs am .

swiss team 2015 9288 zugeschnitten

Starkes SAC Swiss Team startet an der Heim-WM in Verbier 

 

 

Die Schweizer Nationalmannschaft Skitourenrennen reist mit einem breit abgestützten
Team Anfang Februar an die Weltmeisterschaft im Unterwallis. Dank guter Vorbereitung
und international erfolgreicher Schweizer Athleten hat das SAC Swiss Team Potenzial für
Podestrangierungen. Die starke Konkurrenz wird den Schweizern auf den anspruchsvollen
alpinen Strecken jedoch alles abverlangen.
Am Dienstag, dem 27. Januar 2015 gab der nationale Leistungssportverband für
Skitourenrennen, der Schweizer Alpen-Club SAC, die Athletennamen für die Heim-
Weltmeisterschaft in Verbier / Val de Bagnes bekannt. Zur Equipe mit 15 Elite-Läufern
und 20 Nachwuchsathleten gehören unter anderem Maude Mathys, die bereits über
lange Zeit konstant Top-Ergebnisse erlief, die Vertical-Spezialisten Victoria Kreuzer und
Werner Marti oder der Nachwuchsläufer Rémi Bonnet, der erst am letzten Wochenende
zweimal Gold vom Weltcup-Rennen in Andorra heimbrachte.


«Wir freuen uns, mit einem breit aufgestellten Team vor heimischem Publikum starten
zu können», fasst Bernhard Hug, Disziplinenchef beim SAC und Verantwortlicher für die
Nationalmannschaft, zusammen und ergänzt: «Wir haben eine starke Elite und gute
Nachwuchsläufer. Zudem ist die Leistungsentwicklung des SAC Swiss Teams in den
letzten Jahren äusserst positiv. Die Schweizer Nationalmannschaft hat gute
Medaillenchancen.» Die Dachorganisation für Skitourenrennen, der SAC, rechnet mit
rund einem Dutzend Podestplätzen und einer Medaillen-Platzierung bei der
Nationenwertung an der Heim-Weltmeisterschaft vom 6. bis am 12. Februar 2015 in
Verbier / Val de Bagnes.
Für das SAC Swiss Team ist die Heim-WM eine Chance: «Wir können mit einem
grösseren Team als üblich dabei sein und ganz gezielt bei jedem Rennen die besten
Athleten starten lassen, statt mit einem kleinen Team, das überall gut sein muss»,
erläutert Disziplinenchef Hug. Das sei ein grosser Pluspunkt bei der hohen
Leistungsdichte, denn bereits ein schlechter Tag oder ein kurzer Leistungseinbruch
könne zu einer Rangierung auf den hintersten Plätzen führen. Zudem ist die
internationale Konkurrenz sehr stark. Bei den Frauen werden die Französinnen eine
wichtige Rolle spielen, bei den Herren zählen Athleten aus Deutschland (Anton Palzer),
Spanien (Kilian Jornet Burgada), Frankreich (Xavier Gachet William Bon Mardion) und
Italien (Robert Antonioli, Damiano Lenzi) zu den stärksten Konkurrenten der
Schweizern.


Bis zum Start am 6. Februar 2015 gilt es nun für jeden einzelnen Athleten nochmals,
sich ganz gezielt auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorzubereiten. «Das SAC Swiss
Team ist grundsätzlich parat. Alle sind top motiviert, zu Hause vor unserem Publikum
das Letzte aus sich herauszuholen. Es wird spannend werden», fasst Hug zusammen
und geht auf das Selektionsverfahren ein: «Es war dem SAC ein grosses Anliegen, ein
fundiertes und disziplinenspezifisches Auswahlverfahren durchführen zu können.» Seit
Saisonstart zum Jahreswechsel hatte jeder Rennläufer seine Leistung an mindestens
zwei Selektionsrennen pro Disziplin, etwa bei der internationalen World-Cup-Serie oder
an der Schweizer Meisterschaft*, präsentieren können. «Das Nationaltrainerteam konnte
sich so ein detailliertes Bild über die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Athleten und
über sich abzeichnende Tendenzen machen.» Punktuelle Leistungsausfälle oder
einmalige Top-Performances seien dadurch nicht ausschlaggebend für oder gegen die
WM-Zulassung gewesen. Zudem sind auch Spitzenathleten mit konstant guten
Leistungen, deren private Umstände die Teilnahme an der Selektion nicht zuliessen, in
die WM-Equipe aufgenommen worden.


*Ausgenommen der Sprint bei den Junioren, bei welchem nur ein Rennen stattfand.
Als Dachorganisation und nationaler Leistungssportverband Skitourenrennen ist der
SAC die tragende Organisation zur Förderung und Stärkung von Skitourenrennen, der
Athleten und des Nachwuchses sowie der Schweizer Nationalmannschaft, dem SAC
Swiss Team. 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren