sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

SMART & INNOVATIV: SO SIEHT WEIHNACHTEN DER ZUKUNFT AUS

Geschrieben von Mareen Eichinger am .

DIRROR Weihnachten Zukunft 11

 In dieser Woche fand im Berliner Connected Living Smart Life Lab das Presse-Event "Weihnachten der Zukunft" statt. Im Raum stand die zentrale Frage: Wie sieht unser Weihnachtsfest der Zukunft aus? Die beiden Erfinder des ersten digitalen Spiegels der Welt DIRROR, Daniel-Jan Girl und Claus Weibrecht, gaben Antwort und gestalteten einen Weihnachtsabend mit smarten Innovationen. Zu Gast waren u.a. Thomas Jarzombek, Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda sowie Christian Wiesenhütter, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Berlin.

„Was heute schon technisch möglich ist, könnte in zehn Jahren in jedem Haushalt ganz normaler Alltag sein“, erklärt Claus Weibrecht. „Um das zu verdeutlichen, haben wir einen Weihnachtsabend der Zukunft inszeniert.“ Im Mittelpunkt dabei stand DIRROR, der erste digitale Spiegel der Welt. Mit Hilfe von verschiedenen Apps, lassen sich mit dem smarten Gerät am Weihnachtsabend die Lampen in der gesamten Wohnung dimmen und die Lichter am Weihnachtsbaum anschalten.

Auch der Weihnachtsbraten kann ganz bequem online mit dem DIRROR bestellt werden. Mit der Ortungsfunktion des Lieferdienstes, kann der Weg der Gans über den Bildschirm verfolgt werden. Innerhalb von einer Stunde ist das Festessen zugestellt. Für die musikalische Unterhaltung ist DIRROR auch zuständig. Zusammen mit dem beliebten Home Sound System Sonos und dem digitalen Musikdienst Spotify steht eine unendlichen Auswahl an Weihnachtsklassikern zur Verfügung, die über den digitalen Spiegel gesteuert werden kann.

Das Öffnen des Adventskalenders erfolgt durch Fingertippen auf dem spiegelbaren Touchscreen und lässt somit 24 digitale Überraschungen zu. Ein Highlight ist, dass die Geschenke am Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum direkt ausgedruckt werden können. Dazu werden diese zuvor am DIRROR in Echtgröße ausgewählt und innerhalb kurzer Zeit Zuhause im 3D-Drucker produziert. Eine Mini Drohne filmt während des Abends unauffällig und autark das Geschehen und postet die Bilder selbständig in den sozialen Medien, so dass Freunde und Familie am Weihnachtsfest teilhaben können.

„Ein digitales Weihnachtsfest verbunden mit Tradition und Harmonie ist keine Fantasie, sondern heute schon Realität. Der digitale Spiegel DIRROR nimmt sich als digitales Möbelstück einen Schritt zurück, um die neuesten Technologien und damit verbundenen vielen Möglichkeiten der Digitalisierung schön und einfach steuerbar zu machen - für die ganze Familie. Als Menschen wollen wir die Digitalisierung steuern und beherrschen und nicht die Digitalisierung uns beherrschen lassen“, sagt Daniel-Jan Girl.

DIRROR Weihnachten Zukunft 8

Über DIRROR:
DIRROR ist ein vom Joint Venture der DGMK und der IronShark entwickeltes Produkt mit den
Schwerpunkten Interieur und Technik aus Berlin. Ideengeber und Gründer sind Daniel-Jan Girl und
Claus Weibrecht. DIRROR ist ein digitaler Spiegel, der sich mit Hilfe eines Farbdisplays, Touchscreens
und Sprachsteuerung bedienen lässt. Mit der digitalen Zentrale lassen sich die täglichen Dinge des
Lebens wie Einkaufslisten, Erinnerungen, Nachrichten, E-Mails oder das Wetter auf einen Blick
kinderleicht überblicken, organisieren und steuern. Nützliche Features wie Videotelefonate, OnlineShopping
oder die Stromverwaltung in der Wohnung oder im Office lassen DIRROR zum
unverzichtbaren Mitglied des Alltags werden. Mehr Informationen unter

www.dirror.com.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren