sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Nachwuchs bei den Nachtaffen

Geschrieben von p2 am .

2016 03 04 Moody Familie 3

Nachwuchs bei den Nachtaffen


Geburten sind bedeutende Ereignisse für das Papiliorama in Kerzers Ganz Europa blickt nach Kerzers, wenn es, wie vor einigen Wochen, Nachwuchs bei den Nachtaffen gibt. Die erfolgreiche Geburt ist wichtig für den Erhalt dieser Art in Zoos, für die das Papiliorama europaweit verantwortlich ist. Die Nachtaffen im Nocturama haben Zuwachs bekommen. Unlängst hat ein Weibchen der kleinen Affenart ein Junges auf die Welt gebracht. Der junge Nachtaffe wird im Moment fleissig von seinem Vater auf dem Rücken herumgetragen, und hat, typisch für die Art, nur gerade zum Säugen Kontakt zur Mutter. Nur die drei Schwestern dürfen ab und zu beim Tragen mithelfen.


Papiliorama überwacht 130 Tiere


Nachtaffen leben seit über 20 Jahren im Papiliorama. Die 22 Tiere, die momentan unter der Kuppel des Nocturama leben, sind europaweit die grösste Population dieser südamerikanischen Affenart. Seit 1994 wurden im Papiliorama über 60 junge Nachtaffen geboren. Rasch wurde die Papiliorama-Stiftung so zu einer der führenden Institutionen bei der Zucht dieser Art. Seit 2015 ist das Kerzerser Tropenhaus unter den europäischen Zoos sogar offiziell für die Koordination der Zucht der Nachtaffen verantwortlich. Für das Papiliorama ist dies eine grosse Herausforderung: Für die «European Association of Zoos and Aquaria» (EAZA) überwacht das Tropenhaus die gesamte Population von rund 130 Nachtaffen, die in 40 verschiedenen Zoos in ganz Europa leben. Die in der EAZA zusammengeschlossenen Zoos und Aquarien sind jeweils für die Zucht bestimmter Tierarten verantwortlich und tauschen sie untereinander aus.


Wichtig für europäische Population


Für die EAZA verfolgt das Papiliorama das Ziel, die Tierart so zu züchten, dass die Tiere, die fast ausschliesslich in Zoos zur Welt kommen, langfristig überlebensfähig bleiben. Um die notwendige genetische Vielfalt zu erhalten, ist eine gewisse Selektion nötig: Für die Zucht werden jeweils Männchen und Weibchen zusammengebracht, deren Erbgut optimal zusammenpasst. Bei nur knapp über 100 zur Zucht geeigneten Tieren in Europa ist dies eine schwierige Aufgabe. Zusätzlich erschwerend kommt hinzu, dass es bei den Nachtaffen in den europäischen Zoos zwei Unterarten gibt. Deshalb erfordert die Zucht der Nachtaffen jeweils umfangreiche wissenschaftliche Abklärungen. Die Geburt des gesunden Nachtaffenbabys ist also nicht nur erfreulicher Nachwuchs für das Papiliorama, sondern auch von Wichtigkeit für die gesamte europäische Population der Spezies.

2016 03 04 Moody Familie 2

2016 02 26 Moody Familie 3

Papiliorama in Kerzers

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren