sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Wir wollen nicht nach Afrika - Wir bleiben in der Schweiz

Geschrieben von Marcel Krebs am .

stq2

Das ist sie, Hulda die prächtige Jungstorch Dame. Das Foto ist von heute Morgen 9.10.15. Hulda beim Würmer suchen. (c) Marcel Krebs 

 WIR WOLLEN NICHT NACH AFRIKA - WIR BLEIBEN IN DER SCHWEIZ

Gfänn, 9.10.15 mk. Während ihre Altersgenossen auf dem Flug nach Afrika sind, haben es Hulda und Pedro vorgezogen, in der Schweiz zu bleiben. Lieber Schnee und Eis, als Jäger und Stromschlag. Hulda und Pedro können dabei auf eine Tausendfache Leserschaft im zählen. Ihre Geschichte haben wir auf (Gruezi Schwiiz ) von allem Anfang an vom März 2015 bis heute verfolgt. Vor einem Monat kamen nun die grossen Entscheidungsmomente. Die beiden Jungstörche trafen sich zwei Mal mit der grossen Flugschar, die in der Region aufgewachsen ist. Die Allermeisten dieser Kolleginnen und Kollegen haben den beschwerlichen Flug jetzt angetreten. Die Erfolgsrate, dass wir alle wieder sehen ist, klein. Nur gut 10% dieser wunderschönen Vögel kehren wieder zurück. Die beiden "Gfänner" Jungstörche aber bleiben felsenfest im Chruzelried buchstäblich sitzen. Gespannt darf man sein, wenn es kälter wird. Dann werden die Wiesenböden gefroren sein und die beiden Trabanten müssen schwer um ihr Futter kämpfen. So leicht wie jetzt gerade wird es dann nicht mehr sein. Wir von ZüriRegio werden die beiden prächtigen Jungtiere weiter verfolgen.

stq11

Und das ist der stolze König! Pedro der fünf Monate alte Jungstorch. Heute Morgen 9.10.15 beim Mäuse fangen. Bild MARCEL KREBS

STQ4

STQ5

IHRE HEIMAT - IHR REICH - IHRE SCHWEIZ - DAS EINZIGARTIGE CHRUZELRIED

UND DA SIND DIE VIELEN GESCHICHTEN VON HULDA UND PEDRO

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren