sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

FWD im Sport

Geschrieben von Lena J. , FSJlerin beim HFV am .

bild 1

FWD im Sport

Sportbegeistert, Mitglied im Verein oder sogar vielleicht schon Trainer/in? Stimmt die Einstellung, so stimmt auch die Entscheidung ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) bzw. einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) im Sport zu machen. Ein Freiwilligendienst (FWD) ist eine Chance sich selbst zu finden, sich zu engagieren und persönlich weiterzuentwickeln. So ein Jahr eröffnet jungen Menschen die Möglichkeit einen umfangreichen Einblick in unterschiedliche Berufsfelder zu erlangen und die Arbeitswelt in einem geschützten Rahmen kennen zu lernen. Nebenbei schärft es den Blick für den eigenen Verein.


Freiwillige können in ihren Einsatzstellen (Vereine, Verbände, weitere sportliche Institutionen etc.) tätig werden, Verantwortung übernehmen und die Vereinsarbeit durch persönliches Handeln vorantreiben/ entwickeln. Engagement und Teamfähigkeit sind hier gefragt. Freiwilligkeit wird in den FWD GROSS geschrieben, wird aber mit einem Taschengeld, vielen Erfahrungswerten und Erlebnissen sowie ausreichend Zeit zur Orientierung und weiterer Qualifizierung belohnt.


Zusätzlich zur Mitarbeit in den Einsatzstellen im Büro, auf dem Platz oder in den Sporthallen, beinhaltet der Freiwilligendienst insgesamt 25 Seminartage von denen 15 Tage durch den Träger, die Hamburger Sportjugend, durchgeführt werden. Die Freiwilligen werden hierzu Mitglied in einer Seminargruppe und fahren jeweils auf drei Pflichtseminare. Das sind fünftägige Reisen, um die Freiwillige von anderen Einsatzstellen in Hamburg oder auch anderer Bundesländer kennen zu lernen, sich auszutauschen und Freunde zu finden. Hier steht Spaß und Sport im Vordergrund!


Alle weiteren Seminartage können zur individuellen Weiterbildung, Persönlichkeitsentwicklung und Schulung genutzt werden- im Sport ideal, um Lizenzen, Betreuerscheine oder die Jugendleiter Card durch verschiedene Teilnahmen an Seminaren zu erwerben.

Bist du sportbegeistert, willst mal hinter die Kulissen deines Vereins schauen und ihn mitgestalten?
Dein Berufswunsch liegt im sportlichen Bereich oder im Lehramt? Du bist dir jedoch unsicher, ob es das Richtige für dich ist?
Dann bewirb dich jetzt und finde es raus!


Bewerbungen können an alle Vereine und Verbände geschrieben werden, die als Einsatzstellen in den Freiwilligendiensten anerkannt sind oder es werden wollen.

Link:
http://www.hamburger-sportjugend.de/freiwilligendienste-im-sport

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren