sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Golfspass statt hartes Eistraining

Geschrieben von Angela Kreis-Muzzulini am .

Golfspass Team Baden Regio Halter Interlaken

Golf statt Curling: v. l. n. r. Skip Alina Pätsch, Second Marisa Winkelhausen, Golfpro Ronny
Zimmermann, Third Nadine Lehmann und Lead Nicole Schwägli (©Angela Kreis-Muzzulini)

Curling Team Baden Regio Halter

 Golfspass statt hartes Eistraining

Das Sommertraining der jungen amtierenden Curling-Weltmeisterinnen gestaltet sich vielfältig, durchgeplant und hart. In der ersten Juliwoche beginnt in Baden bereits das Eistraining. Doch Abwechslung und Spass gehören dazu. Im traditionsreichen Golfclub Interlaken entdeckten die Girls auf Einladung einer Gönnerin das Golf als ideale Trainingsvariante.
Teamgeist, Taktik, Konzentration, Präzision, dazu Kondition, Stabilität und persönliche Integrität. So lässt sich das Anforderungsprofil erfolgreicher Curling-Sportler und -Sportlerinnen kurz umschreiben. Wie kaum eine zweite Sportart erfordert auch der Golfsport genau diese Eigenschaften. Auf Einladung einer privaten Gönnerin verbrachten die vier jungen amtierenden Curling-Weltmeisterinnen einen Tag im Golfclub Interlaken. Unter dem Golf-Cheftrainer Bernard Chenaux und Pro Ronny Zimmermann mutierte der Trainingsernst zum Riesenspass.


Die Stärke liegt im Team
Weltmeisterinnen-Skip Alina Pätz, selbst Golferin mit einem Singlehandicap, bringt den Erfolg des Weltmeisterteams Baden Regio auf den Punkt: „Unsere Stärken sind der Teamzusammenhalt, die Freude auf dem Eis, Freunde auf und neben dem Eis und ein Coach mit viel Erfahrung.“ Die 25-Jährige hat sowohl das Curling als auch Golf in ihren Adern. „Meine Eltern schleppten mich schon in ganz jungen Jahren auf den Golfplatz. Die Abmachung lautete: „Durchhalten bis zur Platzreife“. Heute freut sich die Urdorferin darüber. 1997 indessen befiel die gerade mal Siebenjährige mit dem Curlingsport ein unbehandelbares Virus.


Auf dem Boden bleiben
Nach den Schwächen Teams gefragt, erwähnt Pätz nach kurzem Überlegen die mangelnde Spielerfahrung auf dem internationalen Parkett. Dies bedeutet für die Curlerinnen, daraus eine Stärke zu entwickeln und so viel wie möglich an ausländischen Turnieren teilzunehmen. „Mit dem WM Titel konnten wir uns Respekt verschaffen. Diesen müssen wir nutzen um uns weiterzuentwickeln.“, sinniert der Skip der Weltmeisterinnen. Unterstützt werden die vier Sportlerinnen durch ihre verständnisvollen Arbeitgeber. Als Gefahr wähnt das Team den Druck der anderen Frauschaften. „Die anderen Teams jagen uns jetzt. Wir müssen auf dem Boden bleiben und gleich weiterarbeiten wie bisher.“, gibt sich das Quartett überzeugt.


Offen für weitere Sponsoren
Halter Bonbons als Haupt- und die Hypobank Lenzburg als Co-Sponsor sowie der Support von privaten Gönnern decken bereits einen grossen Teil der Trainingskosten. Das viele Reisen jedoch erfordert weitere Einnahmequellen, damit sich die attraktiven, blonden Girls – sie gehen alle zur selben Coiffeuse – auf ihren Spitzensport konzentrieren können. Gemäss Alina Pätz hat der WM-Titel bisher noch nicht den gewünschten Effekt gebracht. Auch in Sachen Sponsorensuche, sagt sie, liege noch viel Arbeit vor ihnen.

Team Baden Regio, die Schweizer Curling-Weltmeisterinnen 2015
Lead Nicole Schwägli (29) arbeitet zu 60 Prozent als medizinische Praxisassistentin, Second Marisa
Winkelhausen (27) studiert berufsbegleitend Wirtschaftswissenschaften, Third Nadine Lehmann (25)
verdient ihren Lebensunterhalt als HR-Assistentin und Skip Alina Pätz (25) schliesst zurzeit ihr
Sportstudium in Magglingen mit dem Masterdiplom ab.

Golfspass für Curling Weltmeisterin Alina Pätz

Riesenspass beim Golftraining: Alina Pätz, Skip der amtierenden Curling-Weltmeisterinnen,
ist sowohl ein Curling- als auch ein Golftalent. (©Angela Kreis-Muzzulini)


 www.teambadenregio.ch

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

0 #1 Carroll 2015-10-17 18:48
Hi, Neat post. There's a problem along with your site
in internet explorer, might check this? IE still
is the market leader and a big element of people will omit your magnificent writing because of this problem.


Stop by my site: Why You Should Never Drink
Bottled Water: http://myodee.net/why-you-should-never-drink-bottled-water
Zitieren