sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Es ist immer Hoffnung da

Geschrieben von Marcel Krebs am .

bild 2003q1

Ich bin Ich und ich bin OK!

Virginia Satir schreibt in ihrem Buch Selbstwert und Kommunikation: 

Es ist immer Hoffnung da, dass dein Leben anders werden kann, denn du kannst jederzeit neue Erfahrungen machen und so Neues lernen.

Natürlich wird es mit dem Alter schwieriger Veränderungen vorzunehmen. Es braucht Zeit und den eigenen Wunsch sich persönlich zu verändern. Ich bin original. Dabei spielt es keine Rolle, wie ich zum jeweiligen Zeitpunkt aussehe. Ich kann auch sehen, hören, denken, fühlen, reden und handeln, so wie ich es will. Das alles ist so einfach gesagt, mache ich das auch wirklich? Lasse ich mir nicht immer dreinreden, mich herumkommandieren, lass mich verletzen, beleidigen und blossstellen? 

Mach ich, was ich will? Oder mache ich, was die anderen wollen? Es ist immer Hoffnung da, dass mein Leben anders werden kann. Wie oft schon wollte ich einem Menschen sagen, ich liebe dich, ich mag dich? Warum habe ich es nie gesagt? Wenn ich alt bin, zurückblicke und mich frage, habe ich wirklich immer alles gesagt, habe ich jedem Menschen den ich besonders gemocht habe das gesagt, das was ich eigentlich wollte? Wäre die Welt heute anders? Wäre mein Leben anders verlaufen?

Einer Liebe nachzutrauern hilft nichts. Irgendwann hast Du es verpasst es zu sagen, ich liebe Dich. Irgendwann hast Du vergessen zu danken und Dich zu verneigen. Irgendwann hast Du Deine Gefühle in andere Richtungen gelenkt. Wieso? Warum?

 

Jetzt ist es zu spät!

Wäre es schlimm gewesen, sie hätte nein gesagt? Wäre es schlimm gewesen sie hätte dich ausgelacht? Wäre es schlimm gewesen sie hätte gesagt: Spinnst du? Nun ist es zu spät. Zu spät für immer. Du wirst nie mehr erfahren, wie es hätte sein können. Nie mehr! Niemals wird Dir dieser geliebte Mensch wieder in die Augen sehen. Niemals mehr! Die Zeit vergeht, die Tage werden kürzer. Wo bist Du eigentlich, wo bist Du hin? Versteckst Du Dich? Erkenne ich Dich nicht wieder? 

Ich warte, ich träume, ich bebe.

Jahre sind vergangen, Jahre der Ungewissheit. Jahre der Hoffnungslosigkeit und Jahre der grossen Enttäuschung. Was machst Du, wo bist Du wirklich?

Marcel Krebs

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren