sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Ein riesiger Feuerstern

Geschrieben von Marcel Krebs am .

x2 

Es ist Dir sicher auch schon so ergangen.

Wie ein Blitz geht es durch den Kopf. Eine Idee, ein neuer Gedanke, eine positive Veränderung, die Ihnen schlussendlich einen positiven Wandel in einer längst verlorenen und nicht mehr an Erfolg geglaubten Sache gibt. Es ist so wie die innere Botschaft! Vieles wird klar. Das Herz öffnet sich. Es schreit nach mehr, nach mehr klärenden Sachen. Es gibt nichts mehr zu verstecken. Ganz liebevoll kannst Du Dich jetzt mit anderen Teilen. Teilen auf einer ganz persönlichen Ebene. 

Es ist so wie ein Aha-Erlebnis. Der Klick! Der Weg ist frei. Eigentlich ist es doch wurst, wer die bessere Idee hatte. Wichtig ist, dass die Angelegenheit zum Besten aller gelöst wurde.

Ich weiss, für viele Menschen ist der gemeinsame Weg nicht da oder nicht mehr da. Der Glaube an Freunde, an Kollegen und der Glaube an Hoffnung, Hoffnung auf eine bessere Welt, ein besseres Leben ist gestört oder zerstört. Waren sie denn da, die sogenannten Freunde, als es mir schlecht ging, sagst Du berechtigt? Waren sie denn da, die guten Kollegen und die, die jetzt dastehen als sei nichts geschehen, fragst Du erstaunt? Wir haben immer an Dich geglaubt! Wir wussten, dass Du es schaffst! Wir waren sicher, dass es kein Problem für Dich sein wird, dass sagen sie.

Sie lügen! Sie waren alle weder da, noch haben sie sich je nach Dir erkundigt. Du hast recht. Du darfst, ja du musst sogar böse auf sie sein. Glückwünsche zum Geburtstag haben sie die schreckliche Zeit über geschickt. Erkundigt, wie es Dir wirklich geht, hat sich niemand. Sonst würde nicht auf den Sozialmedien und seinen Portalen stehen: Wir wünschen Dir einen wunderschönen Tag, bleib so, wie Du bist. So bleiben, wie Du bist? Wissen die überhaupt wie es Dir gesundheitlich heute geht? Wissen die, was Du durchgemacht hast? Die Blödheit in den Internet Sozialportalen ist erschreckend. Wehe ein Mal, hat man seinen Geburtstag eingetragen. Jeder der Dich kennt, wir informiert. Dem Portal ist es scheisspiep-egal wie es dir geht! Liegst du bw. auf dem Sterbebett, dann wünschen dir alle Freunde an deinem Geburtstag einen wundervollen Tag, eine tolle Party und dazu noch ein langes Leben. Das nennt man das Einfühlungsvermögen der modernen Verblödungsmaschinerie. 

Und alle finden es supergeil, wenn sie jeden Tag einen, zwei oder drei und noch viel mehr Posts eintragen können. Manchmal habe ich das Gefühl, dass die bald nicht mehr zum Lufteinatmen kommen. Jeden noch so hirnverbrannten Blödsinn schreiben sie jeden Tag hinein. "Ich bin jetzt im Tessin und es regnet!" Die Menschen können nicht mal mehr mit dem Wetter umgehen. Alles muss in Sekundenbruchteilen gesagt und geschrieben werden. "Ich bin jetzt im Tessin und es regnet!" Na und? Vielleicht schneits ja in ein paar Minuten und das wäre dann der nächste Post. "Ich bin jetzt im Tessin und es schneit!"

Wo bleiben da die Gefühle? Wo bleibt da das Einfühlungsvermögen? Wo bleiben da die anschliessenden Gespräche am Küchentisch? Hallo, du bist wieder da! Wie wars im Tessin, erzähl. Stundenlang sassen wir früher mit Vater und Mutter in der Küche und wir Kinder mussten über unsere Abenteuer erzählen. Der heutige Dialog mag ja einfacher sein, die komplette Verblödung kommt aber gleich hinterher. Schon aus dem verschneiten Tessin zurück? Spannung weg und Sprache weg. Zusammenhalt weg, Bindung weg, Gemeinsamkeit weg. 

Wo bleibt die Harmonie? Wo bleibt die innere Balance? Die Kreativität? 

Ich weiss, Dir geht es nicht so gut. Du vermisst Deine Freunde. Du bist aber stark. Du hast Ausdauer und Verstand. Hab Vertrauen in Deine inneren Kräfte, in Deine inneren Vorgänge. Alles geschieht im Dunkeln. Habe trotzdem Vertrauen und bis jetzt vor allem gut zu Dir selbst.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren