sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

...und bald schon kommt der Nikolaus/Samichlaus

Geschrieben von Marcel Krebs am .

 

asx1

Ich mag mich noch gut erinnern an die Zeit, wo ich noch klein war. Klein? .....

 

 Ich meine so ein frecher Drei oder vier Käsehoch. Mutter schwor mich immer schon Wochen vorher darauf ein. Bald kommt der Samichlaus mit seinem grossen Sack und packt dich ein. Jedenfalls hatte ich schaurigen Schiss vom Chlaus. In früheren Jahren versteckte ich mich hinter dem Kachelofen, der im Winter so schön das Wohnzimmer beheizte. Manchmal kroch ich unters Bett und in späteren Jahren erzählte ich dem Chlaus einfach, was der gern hören wollte. "Ich mache das bestimmt nicht wieder. Ich stecke keine Knallfrösche mehr in die Chabisköpfe beim Nachbarn. Ich mache von jetzt an immer schön Hausaufgaben." und vieles mehr. Obwohl der Chlaus eine wunderschöne Tradition ist, dieser Chlaus lernte mich lügen. Ich dachte nämlich, wenn ich alles so mache wie er will, bekomme ich mehr Geschenke.

Heute nach vielen Jahrzehnten ist es mir wieder bewusst geworden. Mit Lügen kommt man besser durch! Mein Motto hat sich aber geändert. Mit der Wahrheit verlierst du vielleicht sogenannte Freunde, doch die wirklichen treuen Freunde bleiben. Wenn es halt auch manchmal wehtut. Wieso soll ich einem Kind sagen, dass hast Du aber sehr gut gemacht, wenn ich merke, dass dieses Kind oder dieser Jugendliche einfach zu faul dazu ist? Genauso läuft das mit den Erwachsenen. Es heisst zwar, "der nimmt aber auch kein Blatt vor den Mund." Wieso soll ich? Wenn es dem oder der nicht passt, pasta! Ist halb so schlimm.

Wieso getrauen sich Menschen nicht, ehrlich zu sein? Wieso sagen sie nicht, wieso hast du? Wieso hast du das gemacht? Wieso leugnest du das? Was wir unseren Kindern vorgemacht haben, das machen wir später das ganze Leben lang und, fallen dabei (hoffentlich) kräftig auf die Nase. Viele Probleme wären aus der Welt geschaft. Mit Ehrlichkeit. Klar es braucht Mut dazu.

Wieso gibst du mir die Schuld? Die Antwort vom Lügner ist dann rasch: Blöde Tante, Giftmixerin etc. Ehrlich tönt das so: Schau ich hab da ein Problem, vielleicht kannst du mir da helfen? Du kannst nun selber Entscheiden welcher Weg mehr Zufriedenheit einbringt.

Wagt nan es nicht, wird man nie erfahren was wirklich war. Der Ehrliche wird das ziemlich schnell herausfinden, dass das Problem gemeinsam gelöst werde kann.

"Ich gebe Dir keine Schuld. Wieso auch? Ich hab keinen Grund, du hast ja so viel Gutes für mich getan.

Da redet man jahrelang nicht mehr mit einem geliebten Menschen, nur weil man den Mut nicht dazu aufgebracht hat, ihm in die Augen zu schauen. Man bricht Beziehungen ab, nur weil man denkt, der denkt jetzt schlecht über mich. Dabei stimmt doch das überhaupt nicht.

Und eines dass nicht weit davon ist, ist das liebe Geld. Geld macht ganz sicher nicht glücklich. Und es beruhigt auch nicht, wie viele sagen. Geld ist ein Allerzweckmittel aber kein Allerheilmittel. Geld ist das, was die heutige Gesellschaft zum Leben braucht und es haufenweise dabei zum Fenster rauswirft. 

Hat man Millionen läuft das Leben an einem ganz anderen Ort. Glücklicher? Ich sage nein. Ich hab es erlebt. Du kannst sie zählen im Fernsehen - wie sie plagieren, sich zeigen und dabei zum Kotzen sind. Du findest sie auf allen Plattformen wie Facebook, Google+, Twitter. Sie sagen Hu und meinen sie seien die Grössten. Sie schreiben Bücher, singen auf CD's oder im Fernsehen. Sie geben Interviews, weil sie es zeigen müssen. Wer will das aber sehen? Vieles verpasst man und vieles dass glücklich machen würde, vergisst man. Freunde hat man keine und nur solche, die auch vom Kuchen abschneiden wollen. Das Geld gehört dir nie, auch wenn du vieles auf der Kante hast. Husch und es kann weg sein. Du wirst vielleicht krank oder bist alt, rat mal, welches Geld zuerst verbraucht wird? Das wirkliche wahre Glück trägst du im Herzen. Dazu brauchst du weder Geld noch irgend etwas anderes. Der Mercedes vor der Tür wird irgend einmal alt. Dein Glück und dein Gefühl im Herzen halten ewig. Hab den Mut, sag, wie es ist, sag was du denkst und du wirst ewiges Glück und ewige Zufriedenheit in dir finden. Ich wünsch dir, dass du es kannst.

Bald schon kommt der Samichlaus. Ich wünsche mir, einen in oder vor einem Warenhaus zu treffen der die Kinder fragt:"Erzähl mal, was hast du alles Gutes gemacht. Was hast du alles Schöne erlebt. ......

Ich wünsche Dir eine wunderbare Zeit. Hab Mut. Hab Vertrauen. Hab auch Geduld. Es wird gut. Dazu brauchst Du aber allein nur Deinem Herzen dieses Vertrauen zu geben. Es wird Dich heilen. Es wird Deine Gefühle stärken. Dein Herz wird sich frei und dabei glücklich anfühlen. Du wirst zu neuem Leben erwachen.

Du denkst, ja der kann ja einfach so reden. Kann ich nicht. Doch denke auch an die, die bw. im Rollstuhl sitzen. Eine Krankheit haben, unheilbar. Denk an die, die niemanden mehr haben auf der Welt. Was denkst du? Weisst Du überhaupt was es bedeutet nicht mehr zu gehen, nicht mehr zu sehen, nicht mehr zu reden und nicht mehr zu hören? Das ist schlimm. Vielleicht vor ein paar Wochen fuhren sie überglücklich mit dem Auto durchs Land. Bumm! Aus und vorbei. Vielleicht sind sie noch vor nicht langer Zeit den Berg hochgerannt, sind Marathon gelaufen, ein Unfall - bumm vorbei. Schicksale die schlimm sind. Schicksale die einem beschäftigen. Diese Menschen sind von Heute auf Morgen Aussenseiter. Man glotzt sie an. Ich bin stolz auf diese Menschen, ich bin stolz, dass sie ihr Schicksal einfach so in die Hand nehmen. Ich bin aber wütend auf die Menschen, die nur so mit allem protzen. Denk daran, es kann auch dich treffen, heute, morgen, übermorgen.

Gefühle sind da, um über sie zu erzählen, mit ihnen zu Leiden, mit ihnen zu trösten, mit ihnen auf Liebe zu hoffen, zu weinen und zu lachen.  

Das Schicksal, Dein Schicksal zu besiegen braucht Mut. Diesen Mut wünsch ich Dir. Es wird gelingen. Freunde sind auch dass sie helfen und Deine Freunde werden helfen. 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

0 #1 Jaimie 2016-09-23 03:15
I do believe all of the concepts you have presented
on your post.They're very convincing and can certainly work.

Nonetheless, the posts are very short for starters.
May just you please lengthen thjem a little from subsequent time?
Thanks for the post.

Look into my web blog ... west sus[censored] van hire: http://rtselfdrive.com/
Zitieren