sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Ralph Näf wird Teammanager des Stöckli Pro Team

Geschrieben von Marcel Krebs am .

DSC 4894

Foto Jürgen Grünwidl

Der neue Teammanager von Stöcklis Profi-Mountainbiketeam heisst Ralph Näf und ist gerade erst als aktiver Sportler zurückgetreten. Der 35-jähriger Thurgauer war viele Jahre selbst ein Spitzen-Mountainbiker und übernimmt die Aufgaben von Thomas Stoll.
Damit führt Ralph Näf das starke Stöckli Pro Team, welches auch 2016 auf seine Leaderfiguren Jolanda Neff und Mathias Flückiger baut. Neu engagiert sich Stöckli mit der Verpflichtung von Alessandra Keller stark in der Nachwuchsförderung. Keller war Junioren Welt- und Europameisterin und konnte aktuell bereits in ihrem ersten U23 Jahr mit dem 2. Platz im Gesamtweltcup auftrumpfen.

Näf sieht seine Aufgabe darin, das Fundament für die Topleistungen der Pro Team Athleten zu legen: „Mein Ziel ist es, zusammen mit den Athleten des Stöckli Pro Teams, die besten Voraussetzungen für deren Erfolge zu schaffen. Daran werde ich mit meinem ganzen Herzblut arbeiten! Zudem werde ich auch beim Testen und Ent-wickeln der neuen Stöckli Bikes stark involviert sein.“

Der nervenstarke Näf gehörte einige Jahre zu den besten Mountainbikern der Welt. 2003 holte er seinen ersten Europameister-Titel und im Jahr 2006 räumte Näf gleich reihenweise ab. An der EM gewann er innert sieben Tagen drei Medaillen (MX+Team Gold, XC Bronze). Nur wenig später gab es an der Marathon-Weltmeisterschaft in Frankreich das erste Regenbogen-Trikot!

Seine Nervenstärke bewies Näf auch an den Weltmeisterschaften: Er holte Silber in Fort William und Bronze in Val di Sole. 2012 wurde Näf zum ersten Eliminator-Weltmeister der Geschichte.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren