sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Lukas Buchli gibt nach Sieg in Grindelwald Rücktritt bekannt

Geschrieben von Martin Platter am .

Buchli Zieleinfahrt

Foto Martin Platter

Rennbericht
3. Lauf Swiss Bike Marathon Series 2015
Eiger Bike Challenge Grindelwald
16. August 2015

Lukas Buchli gibt nach Sieg in Grindelwald Rücktritt bekannt

Von Martin Platter

Nach fünf zweiten Plätzen hat Lukas Buchli zum zweiten Mal die Eiger Bike Challenge in Grindelwald vor Dauerrivale Urs Huber und dem Romand Jérémy Huguenin gewonnen. Nach der Zieleinfahrt gab Buchli seinen Rücktritt vom Spitzensport per Ende Saison bekannt. Bei den Frauen war Milena Landtwing die Schnellste.

Es war kein Zufall, dass Lukas Buchli seinen Rücktritt an der Eiger Bike Challenge bekanntgab. 2006 konnte der gebrürtige Saifer in Grindelwald seinen ersten Sieg als Elite-Fahrer feiern, der ihm den Sprung zum Berufsfahrer ermöglichte. Neun Jahre später und unzählige Erfahrungen reicher gibt er an gleicher Stelle seinen Rücktritt per Ende Saison bekannt. Buchli sagt : «Hier schliesst sich ein Kreis für mich.» Er habe eine tolle Sportkarriere mit zahlreichen Höhepunkten und nur wenigen Tiefschlägen gehabt. Mit 36 Jahren sei es nun aber an der Zeit, sich beruflich neu zu orientieren. Der Entscheid habe sich schon während der ganzen Saison abgezeichnet, und keinen bestimmten Auslöser gehabt, sondern sei die Summe von mehreren Faktoren. Buchli will nach Ende der Bike-Saison im Oktober wieder in seinen Lehrberuf als Krankenpfleger zurückkehren.

Selbst das Wetter war für den sympathischen Büdner wie ein Flashback. Es regnete auch bei seinem ersten Sieg. «Ich habe mir dennoch vorgenommen, im Rennen Freude zu haben. Das ist mir gelungen», bilanzierte Buchli, der stets nach seiner eigenen Philosophie und in den letzten Monaten vollkommen ohne technische Hilfsmittel wie Puls- und Leistungsmesser trainierte. Es sei schön, erfolgreich abtreten zu können, sagte Buchli und war sichtlich bewegt.

Der letzte Start in Grindelwald war nochmals ein hartes Stück Arbeit für den Bündner. In der ersten Steigung zur Grossen Scheidegg setzte sich ein Quartett mit sämtlichen Podestanwärtern – Buchli, Urs Huber, Jérémy Huguenin, Serien-Leader Sepp Freiburghaus und Oliver Zürbrügg vom Rest ab. An jeder der folgenden Steigungen wurde die Spitzengruppe kleiner. Im Aufstieg zum Feld mussten Zurbrügg und Freiburghaus abreissen lassen. Am Bort hatte Huber eine Krise, als Huguenin das Tempo anzog. Buchli erhöhte die Pace gleich nochmals – und weg war er. Lange fuhr Huguenin auf der zweiten Position. Doch Huber erholte sich wieder und stellte den Romand in der letzten Steigung zur Kleinen Scheidegg.

Bei den Frauen fuhr Milena Landtwing ein einsames Rennen an der Spitze. Wie erwartet erreichten Cornelia Hug und Nadia Walker die beiden folgenden Podestplätze. Landtwing verteidigte damit ihre Führung in der Serien-Wertung wie auch Sepp Freiburghaus, der das Ziel als Vierter erreichte.

Resultate
Herren (88 km) : 1. Lukas Buchli (Samedan) 4 :30 :43. 2. Urs Huber (Jonen) 4 :36. 3. Jérémy Huguenin (Neuchâtel) 7 :34. 4. Sepp Freiburghaus (Neuenegg) 12 :40. 5. Lucien Besancon (Safenwil) 19 :52. 6. Oliver Zurbrügg (Lauterbrunnen) 20 :26. 7. Pietro Sarai (It) 23 :12. 8. Konny Looser (Hinwil) 26 :37. 9. Philipp Gerber (Aeschiried) 26 :54. 10. Luca Ronchi (It) 34 :54.

Frauen (88 km) : 1. Milena Landtwing (Pontresina) 5 :55 :55. 2. Cornelia Hug (Amsoldingen) 19 :56. 3. Nadia Walker (Altdorf, UR) 31 :57. 4. Andrea Ming (Neerach) 35 :40. 5. Merce Pacios Pujado (Sp) 50 :34.

Herren (55 km) : 1. Florian Thie (Thun) 2 :53 :44. 2. Patrick Tresch (Schattdorf) 1 :11. 3. Silvan Kälin (Unteriberg) 1 :35. 4. Thomas Rusch (Appenzell) 4 :29. 5. Stefan Vögeli (Wimmis) 7 :51.

Frauen (55 km) : 1. Ilona Chavaillaz (Sommentier) 3 :27 :55. 2. Renata Bucher (Luzern) 12 :38. 3. Erika Specht (Appenzell) 16 :56.

Zwischenstand Swiss Bike Marathon Series (3/6):
Männer: 1. Sepp Freiburghaus (Neuenegg).

Sechs Prüfungen zählt die Swiss Bike Marathon Series, die seit 1996 besteht. Auf den maximal 554 Kilometern gilt es kraftraubende 19'366 Höhenmeter in den schönsten Regionen der West-, Zentral- und Südostschweiz zurückzulegen. An den beiden teilnehmerstärksten Prüfungen innerhalb der grössten Schweizer Bikemarathon-Serie, am Nationalpark Bike Marathon in Scuol und am Iron Bike Race in Einsiedeln als Finalrennen, starten jeweils 2000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die o-tour in Alpnach zählt auch in diesem Jahr zur Marathon-Weltserie des Radweltverbandes. In der Vergangenheit haben namhafte Fahrer wie der dreifache Marathon-Weltmeister Christoph Sauser, der zweimalige Schweizermeister und viermalige Serien-Gesamtsieger Urs Huber, sowie der frühere Schweizermeister und Gesamtsieger der Jahre 2010 und 2012 die Teilnahme in ihren Rennkalendern vorgemerkt. Huber und Buchli gehören erneut zu den Topfavoriten auf den Gesamtsieg, da Sauser nach der WM seinen Rücktritt angekündigt hat. Veranstalterin der Serie ist seit diesem Jahr die Chassot Concept, die auch für die Organisation der Elsa Bike Trophy und der Tour de Romandie verantwortlich zeichnet.

Die 6 Läufe der Swiss Bike Marathon Series
14.06.2015, Elsa Bike Trophy, Estavayer-le-Lac/FR
Sieger/Leader: Sepp Freiburghaus, Ariane Kleinhans
28.06.2015, Frigaz BerGiBike, Fribourg/Bulle/FR
Sieger/Leader: Sepp Freiburghaus, Milena Landtwing
16.08.2015, Eiger Bike Challenge, Grindelwald/BE
Sieger: Lukas Buchli, Milena Landtwing
Leader: Sepp Freiburghaus, Milena Landtwing
29.08.2015, Nationalpark Bike Marathon, Scuol/GR
13.09.2015, o-tour bike Obwalden, Alpnach/OW
27.09.2015, Iron Bike Race, Einsiedeln/SZ
Buchli Bort

Sieger Huber Buchli Huguenin

 

Siegerinnen Hug Landtwing Walker

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren