sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Worldcup MTB CC in Windham USA

Geschrieben von Text und Fotos jürgen grünwidl am .

DSC 3918

Mountainbike Worldcup Cross Country in Windham USA: Schweizer fallen zurück, einzig Nino Schulter konnte seinen Sieg vom letzten Wochenende wiederholen. Eine Reportage von Jürgen Grünwidl. Text und Fotos.

 Windham USA, 9.8.15 Jürgen Grünwidl. Der Tag in Windham began bei angenehmen Temperaturen für die U23 Herren. Es war ein anstrengendes und staubiges Rennen. Die Strecke in Windham ist technisch nicht so anspruchsvoll wie die in Mont Saint Anne, Canada. Die Strecke geht im Zick Zack den Berg rauf und im Zick Zack runter. Der Staub macht es für die nicht vorne fahrenden Fahrer nicht gerade einfacher. Nun bei den U23 Herren gab es für die Schweizer nicht viel zu holen. Als Bester Schweizer kam Andrea Frischknecht auf Platz 6 und Lars Forster kam auf Platz 12 und rutschte damit auf Platz 3 in der Worldcup Wertung zurück. Simon Vitzthum, kugelte sich gegen Ende des Rennens bei einem Sturz noch die Schulter aus, diese konnte aber noch vor Ort wieder eingerenkt werden. Gewonnen hat Victor Koretzky (Frankreich) vor Titouan Card (Frankreich) und Pablo Rodrigues Guede (Spanien).

Um 11.15 wurde dann das Damen Elite Rennen gestartet. Eigentlich schien alles klar: Jolanda Neff wird gewinnen und der Rest wird sich um Platz 2 und 3 starten. Nun es sollte anders kommen. Gemäss verschiedenen Berichten war Jolanda Neff diese Woche gesundheitlich angeschlagen und ging das Rennen deshalb verhalten an. So konnte Pauline Ferrand Prevot (Frankreich) einen grossen Vorsprung herausfahren, den auch Jolanda Neff, die dann Mitte des Rennens immer schneller wurde, nicht mehr einholen konnte. So gewann Pauline Ferrand Prevot vor Yolanda Neff und Annika Langvad (Dänemark).

Am frühen Nachmittag wurde dann das Elite Herren Rennen gestartet. Auch hier erwartete man ein Duell zwischen Nino Schurter, Julien Absalon und Jaroslav Kuhlavy. Doch man sah ein sehr abwechslungsreiches Rennen. Zunächst setzte sich Nino Schurter ab und es sah so aus als ob Julien Absalon sich mit einigen anderen um den 2. Platz streiten würde. Plötzlich führte Manuel Fumic (Deutschland). Er profitiere von einem Plattfuss von Schurter und er erwies sich als der bessere Abfahrer an diesem Tag. Doch Schurter konnte wieder aufschliessen und Absalon konnte Fumic noch vom 2 Platz verdrängen. So war die Reihenfolge am Ende Schurter vor Absalon und Fumic.

Nach dem Elite Herren Rennen war für fast alle Zuschauer der Tag gelaufen und auch die Organisation wurde nachlässiger, obwohl noch das U23 Rennen der Damen auf dem Plan stand. So waren viel weniger Marschalls an der Strecke und die Streckenleitung liess sich offensichtlich auch nicht mehr die Freigabe der Strecke bestätigen. So stand noch 30 Sekunden vor dem Start ein Wagen quer auf der Start/Ziel Geraden. Nur durch heftiges Drängen eines Fotografen wurde der Wagen gerade noch rechtzeitig entfernt. Wenn Windham wieder ein Weltcup austragen will, sollten solche Fehler nicht wieder passieren. Zum Renngeschehen: Beste Schweizerin wurde Alessandra Keller auf Platz 4. Gewonnen hat Jenny Risveds (Schweden), vor Margot Moschetti (Frankreich) und Lisa Rabensteines (Italien)

DSC 3491

DSC 2314

DSC 2713

DSC 3817

DSC 3854

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren