sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Rennserie mit Rückenwind

Geschrieben von Tamara Winograd am .

1 EB 21419

Das Bosch eBike Racing Team 1 belegte den dritten Platz beim eBike-Rennen. 

Rennserie mit Rückenwind
Rad am Ring: eBike-Rennen bringt Traditionsevent
auf neues Level

 

Bosch Team fährt auf Siegertreppe


Stuttgart/Reutlingen – Am Ende waren es dank drohender Unwetter keine 24 Stunden, die die eBiker bei Rad am Ring im Sattel verbrachten; doch auch 17 Stunden, verteilt auf vier Fahrer pro Team, können es in sich haben. Als am Sonntagmittag um 13 Uhr das Siegerteam die Ziellinie auf dem Nürburgring überquerte, stand fest: eBiken macht auch im Wettkampf ziemlich Laune. Das im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelte Fahrerfeld zeigt, das von Bosch eBike Systems unterstützte Rennen entwickelt sich zu einem Höhepunkt im Eventkalender der Radszene.


Internationales Flair am Ring


eBikes auf dem Nürburgring? Das passt zusammen. Einmal im Jahr ist die weltweit bekannte Rennstrecke – ein Ort voller Geschichten, Mythen und Legenden – ausschließlich für Fahrräder freigegeben. Vom 25. auf 26. Juli 2015 war es wieder soweit: Die rund 25 Kilometer lange und 500 Höhenmeter umfassende Strecke mit 80 Kurven wurde von rund 12.000 Rad-Fans eingenommen. Zum zweiten Mal in der Geschichte von Rad am Ring gingen auch eBiker an den Start. Insgesamt 13 Teams, darunter drei von Bosch sowie eigens angereiste Fahrer aus Italien und Frankreich. Eine besondere Herausforderung für die eBiker war das Steilstück nahe der „Hohen Acht“ mit rund 27 Prozent Steigung.


Packende Positionskämpfe


Aufgrund einer Unwetterwarnung wurde der ursprünglich für Samstag, 13:00 Uhr terminierte Start des eBike-Rennens auf 19:45 Uhr verschoben. Die Ankunftszeit blieb bestehen, sodass aus dem 24h-Rennen letztlich ein 17h-Rennen wurde. Nach dem Startschuss setzte sich das mit Profisportlern bestückte Team von Moustache Bikes aus Frankreich bei windigen Bedingungen zunächst an die Spitze und dominierte die ersten Runden. Die Teams von Bafang und Atala (Italien) hielten, wie auch die Bosch Teams, Anschluss an den Führenden. Nachts dann der Führungswechsel – Bafang attackierte und lieferte sich bis zum Ende ein Duell um die Spitze mit dem französischen Team Moustache Bikes. Auch auf den Folgeplätzen blieb es spannend. Am Sonntagmorgen fuhr das Bosch eBike Racing Team 1 in einem hochklassigen internationalen Feld auf den dritten Rang, den es bis zum Ende des Rennens verteidigen konnte.


Ein Klassiker lebt

„Rad am Ring hat Tradition und Zukunft. Mit dem ‚24h-Rennen – epowered by Bosch‘ entwickeln wir diesen Klassiker weiter. Damit ist Rad am Ring um eine Attraktion reicher,“ sagt Claus Fleischer, Leiter des Produktbereichs Bosch eBike Systems über das Event. Der Marktführer für eBike-Antriebssysteme ging mit gutem Beispiel voran, stellte drei Werkteams und wurde am Ende mit einem Platz auf der Siegertreppe belohnt.


Alle Ergebnisse des 24h-eBike-Rennens

1 EB 21420b

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren