sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Fünfter Sieg in Solothurn für Nino Schurter und Sieg Nummer acht für Jolanda Neff

Geschrieben von Jürgen Grünwidl am .

DSC 4741

BMC RACING CUP

Von Jürgen Gruenwidl Text und Fotos 

 Durch die Bikedays bietet sich den Mountainbikern eine ungewöhnliche Kulisse im Start und Zielbreich. Tausende Zuschauer die gleichzeitig die spektakulären Wettkampf der MTB Dirt Jumper hinter der Strecke beobachten, jubeln den Fahrern und Fahrerinnen zu. Diese Zuschauer werden durch die Veloausstellung und die verschiedenen Wettkämpfe angelockt. Da kann man auch mal verkraften, dass die Strecke der Cross Country Mountainbiker nicht wirklich „Cross Country", sondern mehr oder weniger „Cross City", geht. Nur ein kurzes Stück der Strecke geht durch den Wald am Stadtrand.

Elite Herren

Nino Schurter, Florian Vogel (Focus XC) und Lukas Flückiger (BMC Racing) hatten sich in der ersten Runde einen kleinen Vorsprung herausgefahren. Lukas Flückiger ließ in der zweiten Runde abreißen.

Vermutlich schon Ende der vierten Runde erlitt Florian Vogel einen schleichenden Plattfuß und fiel zurück. In der unteren Tech-Zone hatte er kein Laufrad zur Verfügung, sodass er aussichtslos zurückfiel.

Absalon löste sich in der letzten Runde von Lukas Flückiger und holte Rang zwei. Sein Teamgenosse Lukas Flückiger war mit sich seiner Leistung zufrieden die ihn auf dem dritten Rang brachte.

Damen: Jolanda Neff im Single-Speed

Eigentlich fuhr sie in einer anderen Liga. Mit fast einer Minute Vorspung siegt Jolanda Neff vor Ester Süss und Jenny Rissveds. Nur zwei technische Mängel am Bike liessen kurz Zweifel am Sieg von Jolanda Neff aufkommen. Die Weltranglisten-Erste setzte sich bereits in der ersten Runde in der Abfahrt ab und kam in der zweiten Runde mit 30 Sekunden Vorsprung den ersten Anstieg herauf. Dort stoppte sie an der Technischen Zone wegen Sattelbruch. Rund 50 Sekunden kostete sie die Zwangspause. Zwischenzeitlich hatten Esther Süss (Wheeler-iXS), Jenny Rissveds (Sott-Odlo), Kathrin Stirnemann (Haibike-Ötztal) und Linda Indergand (Focus XC) die bis dahin Führende passiert.

Die 20 Sekunden Differenz auf das Führungs-Quartett holte Neff in der technischen Passage aber rasch wieder auf und zu Beginn der Dritten lag sie mit Esther Süss an der Spitze. Wieder war es der technische Streckenabschnitt, der sie in Führung brachte. Die gab Jolanda Neff nicht mehr her und dass obwohl sie nach der Hälfte der Distanz die Schaltung nicht mehr betätigen konnte und gewissermaßen im Single-Speed unterwegs war. Sie verlor zwischenzeitlich zwar 20 Sekunden, doch der Sieg war ihr nicht mehr zu nehmen. 56 Sekunden waren die Esther Süss von der Schweizer Meisterin (1:35:40) trennten.

Junioren: Sturz entscheidet für Vital

Im Rennen der Junioren kam es in der fünften und letzten Runde zu einem Zwischenfall zwischen den führenden Albin Vital und dem Schweizer Meister Filippo Colombo. Auf der Asphalt-Passage touchierte Vital das Hinterrad seines Kontrahenten, sodass beide stürzten. Dabei ging Colombos Laufrad zu Bruch, und Vital konnte alleine zum Sieg fahren.

Bei den Juniorinnen setzte Weltmeisterin Nicole Koller (Tower Sports Eschenbach) ihren Siegeszug fort und gewann klar vor Sina Frei (Uetikon am See, jb Felt) und Vanessa Bandel (Lüchingen, bsk-Graf Rollmat).

Auch am Sonntag, wo die nicht lizensierten Fahrer und die Jugend bis U17 ihre Rennen hatte war durchaus spannend. So kam es beim U17 Herren Rennen zu einer Sprintentscheidung. Der bis kurz für Ziel in Führung liegende Tim Meier, jb Felt Team, riss schon die Hände zum Jubel hoch, doch leider einige Meter zu früh, er wurde etwas langsamer was der bis dahin Zweite Joel Roth, PAMO-Racing, gnadenlos ausnutzte und mit 18 Tausendstel das Rennen gewann. In der offiziellen Rangliste sind die Zeiten der beiden Fahrer gleich.

DSC 4693

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren