sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

TOUR OF QATAR 2014 - STAGE 2

Geschrieben von Marcel Krebs am .

FIN STD IMG

Schwarzer Tag für IAM Cycling bei der Tour of Qatar

Nach der zweiten Etappe der Tour of Qatar, welche von Tom Boonen gewonnen wurde, äusserte sich der sportliche Leiter Kjell Carlstrom zur Etappe und konnte dabei nicht aufhören, von einem schwarzen Tag zu sprechen: „Wir haben heute innerhalb von ein paar Minuten alles verloren. Diese Etappe haben wir verpasst. Wir müssen sicherstellen, dass wir aus den heute gemachten Fehlern lernen und diese nicht wiederholen werden. Wenn uns das gelingt, dann ist das ein wichtiger Schritt." Auf den 160.5 km von Camel Race track nach Al Kohr Corniche machten die acht Fahrer von IAM Cycling durchzogene Erfahrungen. Am meisten Pech hatte Martin Elmiger. Gestern noch sehr guter Vierter und an aussichtsreicher Position auf eine Topplatzierung in der Endabrechnung wurde er heute von einem anderen Fahrer zu Fall gebracht und musste danach sämtliche Ambitionen auf ein Top-Ergebnis begraben.

Martin Elmiger hat bei der Tour of Qatar gepokert und den Sieg verpasst

Geschrieben von Marcel Krebs am .

Stage 1 Terpstra

ASO/B.Bade. „Ich fühlte mich gut. Trotz der harten Arbeit hatte ich am Ende noch ein paar Reserven. Und genau wie Niki Terpstra, der am Ende ebenfalls noch starke Beine hatte, versuchte ich mein Glück mit einer Attacke kurz vor dem Ziel. Ich habe es versucht und manchmal klappt es, wenn man etwas riskiert.Diesmal habe ich mich aber etwas überschätzt und am Ende ging mir die Kraft aus", äusserste sich Martin Elmiger kurz vor seiner wohlverdienten Massage zu seinem 4. Platz auf der 1. Etappe der Tour of Qatar und suchte dabei nicht nach Ausreden.

LADIES TOUR OF QATAR 2014 : FOURTH CROWN FOR SUPERSONIC WILD

Geschrieben von Marcel Krebs am .

l1

After 2009, 2010 and 2013, Kirsten Wild captured a fourth crown on the Ladies Tour of Qatar. The Dutch rider from team Giant-Shimano once again showed how powerful she was on the final day of the event, claiming a third stage success on the Doha Corniche. Wild outsprinted Giorgia Bronzini and Melissa Hoskins to win her 9th stage ever in Qatar.

LADIES TOUR OF QATAR 2014 : WILD BACK IN CHARGE

Geschrieben von Marcel Krebs am .

Stage 3 Wild

 After loosing the overall leadership yesterday, Kirsten Wild put things back into order as she flew to a second stage success and re-conquered the Golden Jersey. The three-time winner of the Ladies Tour of Qatar showed how impressive she was by capturing an 8th stage success in the peninsula. With one day to go, Wild is on pole to conquer a fourth crown.

Martin Elmiger: «In Qatar muss man den Wind schlagen»

Geschrieben von Marcel Krebs am .

TQH14 MILL Q

Wie bei seiner ersten Saison, hat IAM Cycling zwei Einladungen von ASO (Amaury Sport Organisation), dem Organisator der Tour de France, für die Touren von Qatar und Oman erhalten. Eine schöne Gelegenheit für die Profis der Schweizer Kontinental Pro Mannschaft sich sofort mit den Teams der World Tour zu messen.

 

LADIES TOUR OF QATAR 2014 : YOUTH IN COMMAND AS PIETERS CAPTURES GOLD

Geschrieben von Marcel Krebs am .

ass1

After a very eventful day of riding north of Qatar, Amy Pieters captured the overall leadership of the Ladies Tour of Qatar. Part of a 21-rider group that broke away early in the stage, the Dutchwoman from team Giant-Shimano powered away in the last 10kms taking three other ladies with her. Pieters then went on to claim her first ever stage win in Qatar.

Serge Beucherie: «IAM Cycling hält gute Trümpfe»

Geschrieben von Marcel Krebs am .

cycling news

Serge Beucherie, sportlicher Leiter, bleibt nach dem ersten Rennen der zweiten Saison von IAM Cycling gelassen. Auch wenn die Grand Prix de La Marseillaise, welche Sonntag über 139.7km statt fand, keinen der Schützlinge der Schweizer Profimannschaft an vorderster Front sah. "Es war der Saisonstart für alle. Wir hatten dieses Rennen nicht in unsere Ziele aufgenommen. Es wird sehr bald andere geben, darunter die Tour of Qatar. Die Bilanz ist zufriedenstellend. Wir waren nicht besser oder schlechter als letztes Jahr, wo Marcel Wyss 13. wurde. Dieses Mal wurde Sébastien Hinault 20. Aber in so einem Sprint ist es genauso gut möglich auf dem 8., 10. oder 15. Platz zu landen."

LADIES TOUR OF QATAR 2014 : WILD STRIKES FIRST

Geschrieben von Marcel Krebs am .

Stage 1 WILD

The 6th edition of the Ladies Tour of Qatar started the same way the last one ended: with a victory from star sprinter Kirsten Wild. The Dutch rider from team Giant-Shimano, part of a group of 20 riders that managed to pull away in the last 30 kilometres, powered to the line to claim this first stage ahead of Shelley Olds and Chloe Hosking. Wild conquers the overall leader’s Golden Jersey.  Foto © ASO/B.Bade

PARIS-NICE 2014 : A RACE FOR THE DARING

Geschrieben von Marcel Krebs am .

 

PNC Logo Q

Versailles, Tuesday, February 4th 2014 - The route of the 72nd edition of the Paris-Nice, announced this morning in the General Council of Yvelines, where the race will start for the 5thconsecutive time, offers the most enterprising riders some previously unseen opportunities. Rouleurs and climbers will have a crack at victory alongside the fighters and puncheurs of the pack.

RADQUER WM IN HOOGERHEIDE NL

Geschrieben von Marcel Krebs am .

 

as12 m
 
Bild Francis Mourey Sieger in Dagmersellen 2013 Foto Marcel Krebs
 
Duell Nys – Stybar ?
von Manfred Dysli, Hoogerheide
 
Bei den Rad Quer Weltmeisterschaften in Holland, die nach 2009
zum zweiten Mal in Hoogerheide im Heimatdorf des früheren
Radquer und Strassenprofis Adrie van der Poel, dem Schwieger-
sohn des ewigen Zweiten Raymond Poulidor ausgetragen wird
sind der Belgier Sven Nys und die Holländerin Marianne Vos
die Titelverteidiger. In Hoogerheide unweit der Belgischen
Grenze trifft Nys u.a auch auf den Tschechischen Quer Welt-
meister von 2010 und 2011 Zdenek Stybar, den Franzosen Francis Mourey und
auf den Deutschen Gewinner des Badener Süpercross vom
vergangenen September Philipp Walsleben. Dazu hat Nys, der wie Stybar in den
letzten zwei Wochen in Mallorca trainiert hatte und deswegen
auf den Start beim Weltcup Final in Nommay,Fr am letzten
Sonntag verzichtet hatte grosse Konkurrenz aus dem eigenen
Lager.

Sylvain Chavanel ouvre la saison 2014 avec IAM Cycling à La Marseillaise

Geschrieben von Marcel Krebs am .

12070239444 70484f6218 z

«J’ai hâte de me retrouver au départ. Les entraînements sont une chose mais je dois avouer que je préfère de loin la compétition.» Sylvain Chavanel, après un bon camp d’entraînement à Playa de Muro (Majorque) et un passage par Paris pour assister au GP d’Amérique, la célèbre course  réservée aux trotteurs, se réjouit de se comparer aux autres professionnels du peloton. Le Grand Prix cycliste de La Marseillaise coïncidera aussi avec la première course de la saison pour IAM Cycling. La formation professionnelle suisse, toujours au bénéfice d’une licence UCI lui octroyant le statut d’équipe continentale pro, s’alignera, comme depuis ses débuts voici une année, avec la volonté de peser sur la course et si possible de jouer la gagne.