sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Mathias Frank: «Je suis heureux d’être de retour»

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

IAM wird dieses Wochenende an drei verschiedenen...

 

Rennen teilnehmen. Ausser den Fahrern, die bei der Vuelta und der Tour of Britain dabei sind, wird ein drittes Team, unter der Leitung von Marcello Albasini an der Tour du Jura und der Tour du Doubs teilnehmen. Und dies mit der leisen Hoffnung, genauso gut wie letztes Jahr abzuschneiden, wo Matthias Brändle und Aleksejs Saramotins die zwei Rennen auf den hügeligen Strassen des Jurabogens für sich entscheiden konnten. Während der österreichische Fahrer im Moment bei der Tour of Britain ist, wird Aleksejs Saramotins, der die Vuelta nach einem Sturz aufgeben musste, dabei sein.

Mathias Frank, dem das Ende der Tour de France wegen eines linken Oberschenkelbruchs, nach einem schweren Sturz bei der 7. Etappe mit Ankunft in Nancy, verwehrt wurde, wird bei dieser Gelegenheit seine Rückkehr bestreiten. Der 2. bei der Tour de Suisse 2014 freut sich, wieder eine Startnummer auf sein Trikot heften zu dürfen. „Ich bin glücklich zurück zu sein. Ich erwarte keine Wunder bei den zwei Rennen nach meiner langen Untätigkeit. Es fehlen mir doch 4-5 Wochen Wettkämpfe und ich weiss, dass es schwierig wird. Aber es wird meinem Kopf und auch dem Rhythmus gut tun. Nichts ersetzt ein Rennen, um seinen wirklichen Formstand beurteilen zu können. Ich habe nun keine Schmerzen mehr. Ich will nur Freude am Rennen haben und die nächste Saison vorbereiten. Wenn als gut läuft, dann werde ich wahrscheinlich Milan-Turin und die Lombardeirundfahrt fahren."

Tour du Jura (Samstag 13. September)

Moutier-Porrentruy, 188,1 km (Start 12h15 – Ankunft 17h09)

Rennfahrer: Martin Elmiger (S), Mathias Frank (S), Sondre Holst Enger (Nor), Claudio Imhof (S), Roger Kluge (All), Simon Pellaud (S), Aleksejs Saramotins (Let).

Tour du Doubs (Sonntag 14. September)

Morteau - Pontarlier, 189 km (Start 11h45 – Ankunft 16h16)

Rennfahrer: Martin Elmiger (S), Mathias Frank (S), Sondre Holst Enger (Nor), Claudio Imhof (S), Roger Kluge (All), Simon Pellaud (S), Aleksejs Saramotins (Let).

Sportlicher Leiter: Marcello Albasini.

Betreuung - Buschauffeur: Gilles Stranieri. Mechaniker: Christian Blanchard, Jacky Bordener. Massage: Michel Billod Laillet, Emmanuel Guyen.

11.09.2014

Press Release Nyon, Switzerland

Mathias Frank: "I'm happy to return to racing"

IAM Cycling will be racing on no fewer than three fronts this weekend. In addition to all the riders still competing at the Tour of Spain and the Tour of Britain, a third team lead by directeur sportif Marcello Albasini will head to the Tour du Jura and the Tour du Doubs. They will line-up with the high hopes of repeating their successes from last year where Matthias Brändle and Aleksejs Saramotins came away with the respective wins in the hilly races, both of which are held in the Jura. Though Brändle, currently racing in the Tour of Britain, will miss his chance to defend his title at the Tour du Jura, Saramotins will be racing both races this weekend since he was forced to abandon the Tour of Spain after a heavy crash.

Mathias Frank will also be returning to racing following a crash, though for him, the Jura races will mark a comeback after having crashed out of the Tour de France's 7th stage to Nancy with a broken femur. Frank has found a good deal of success in 2014, particularly taking 2nd place in the Tour of Switzerland, and will be pleased to pin a racing number back onto his IAM Cycling jersey. "I am glad to be back. I will not be expecting any miracles in these two races, especially in view of my long inactivity and lack of competition. I am missing four to five weeks of racing. I know very well that the first races back will be pretty difficult. But it will do me good; it will help my mental state and getting the racing pace and rhythm back will be great. Nothing can take the place of racing to get a sense of how you are progressing. I do not feel any pain. I just want to enjoy myself while I'm already thinking of my preparation for next season. If all goes well, then I should be able to line up for important races like Milan-Turin and the Tour of Lombardy."

Tour du Jura (Saturday, September 13th)

Moutier - Porrentruy, 188.1 km (dep. 12h15 – arr. 17h09)

Riders: Martin Elmiger (S), Mathias Frank (S), Sondre Holst Enger (Nor), Claudio Imhof (S), Roger Kluge (Ger), Simon Pellaud (S), Aleksejs Saramotins (Lat).

Tour du Doubs (Sunday, September 14th)

Morteau - Pontarlier, 189 km (dep. 11h45 – arr. 16h16)

Riders: Martin Elmiger (S), Mathias Frank (S), Sondre Holst Enger (Nor), Claudio Imhof (S), Roger Kluge (Ger), Simon Pellaud (S), Aleksejs Saramotins (Lat).

Directeur sportif: Marcello Albasini.

Support staff - Chauffeur: Gilles Stranieri. Mechanics: Christian Blanchard, Jacky Bordener. Masseurs: Michel Billod Laillet, Emmanuel Guyen.

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren