sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Vicente Reynes: «Es war eine verrückte Etappe»

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

E4BBECCD-6504-416A-9035-38A333B6AAE0-11236-000003EF241DEE93 

10. Platz von Vicente Reynes

John Degenkolb(Giant Shimano) hat...

 

die 14. Etappe der Spanienrundfahrt nach einem hart umstrittenen Sprint gewonnen und Alberto Contador trägt weiterhin das rote Leadertrikot. Und die fünf Verbliebenen von IAM Cycling konnten wieder zulegen, dank dem 10. Platz von Vicente Reynes am Tag nach dem 2. Ruhetag.

Während der drei Bergetappen durch eine Erkältung behindert, geht es dem Mallorquiner des Schweizer Profiteams wieder gut und er freut sich seine Heimtour mit Stil fortzusetzen. "Es war eine verrückte Etappe mit nicht weniger als 2800 Höhenmetern. Es gab keinen einzigen flachen Meter und das Feld hat nicht gebummelt, um die Landschaft zu bewundern. Die Mannschaften der Sprinter haben die Fluchtgruppe kontrolliert und alles hat sich im Finale, welches nebst Kopfsteinpflaster auch einen selektiven Hügel hatte, entschieden. Ich konnte mich in der vordersten Gruppe halten, wurde jedoch eingeklemmt, als die Sprinter loszogen. Ich bin jedoch mit dem Platz in der Top-10 zufrieden und wir haben unser letztes Wort noch nicht gesprochen. Mit der Mannschaft sind wir weiterhin motiviert, unser Ziel, ein Etappensieg an der Vuelta, zu erreichen."

Rubens Bertogliati, sportlicher Leiter gemeinsam mit Mario Chiesa, war voller Lob für seine Rennfahrer. "Das Team hat auf der anspruchsvollen Strecke grossen Einsatz gezeigt. Dank ihrem Teamgeist haben die Jungs es geschafft Vicente Reynes so gut wie möglich zu unterstützen. Sein 10. Platz zeigt deutlich, dass IAM Cycling mehr tun will, als die Vuelta nur zu Ende zu fahren. Es bleibt noch eine kleine Chance das Ziel bis Sonntag zu erreichen."

Hören Sie sich die Reaktionen auf der Ziellinie

https://audioboo.fm/IAMCycling

IAM Cycling: Marcel Aregger (S), Jonathan Fumeaux (S), Sébastien Hinault (F), Dominic Klemme (All), Pirmin Lang (S), Matteo Pelucchi (It), Vicente Reynes (Esp), Aleksejs Saramotins (Let), Johann Tschopp (S).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

10.09.2014

Press Release A Coruna, Spain

Vicente Reynes: "That was a bit of a crazy stage"

John Degenkolb (Giant Shimano) secured his fourth stage win of the Tour of Spain in a hotly contested sprint. Alberto Contador is still wearing the leader's red jersey. IAM Cycling's five survivors found a touch of success with Vincente Reynes 10th place on the stage, which followed the second rest day of the Vuelta.

Though the Majorcan on the Swiss Pro Continental team suffered through the three mountain stages with a cold and struggled to breathe well, Reynes feels as though he has recovered his health and can finish his national tour in style. "It was a bit of a crazy stage that still had 2800 meters of altitude gain. There was not a meter of flat road, and the pack certainly was not taking it easy to admire the landscape. The sprinters' teams controlled the breakaway, and then the question of who would win the day really was settled over the selective cobbled climb near the finish. I managed to stay in the main group, but found myself blocked when the sprinters turned on the afterburners. But I am pretty happy with this place in the top-10, and we certainly have not said our last word. The team is still determined to win a stage in this Vuelta."

Rubens Bertogliati, directeur sportif along with Mario Chiesa, was very complimentary of his riders after the stage. "The team showed great heart in light of the demanding course. With the solidarity the group feels, the guys did their best to help Vincente Reynes. His 10th place confirmed the fact that IAM Cycling is not coasting to the finish of the Tour of Spain. There is still a small chance that we can hit our goal of a stage victory before the end of the race on Sunday."

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren