sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Matthias Brändle: «Wir haben noch all unsere Chancen»

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

 

Michal Kwiatowski (Omega Pharma-Quickstep)...

 

hat seine aktuelle gute Form bestätigt. Gestern 2. bei der Bergankunft der Tour of Britain, gewann der Pole die 4. Etappe und hat sogleich das gelbe Leadertrikot übernommen. IAM Cycling hat hart gearbeitet, um die Fluchtgruppe zu kontrollieren. Weiterhin im Rennen um den Gesamtsieg wurde Sylvain Chavanel 10. mit 6 Sekunden Rückstand, Kevyn Ista (26.) und Sébastien Reichenbach (38.). Dieser behält seinen 9. Platz in der Gesamtwertung mit 29'' Rückstand, während der Sieger vom GP de Plouay auf den 10. Rang vorgerückt ist, aber mit 45 Sekunden Rückstand auf den neuen Leader.

Auf Zeitfahren aber auch auf Fluchtgruppen spezialisiert, hat Matthias Brändle heute die Ärmel hochgekrempelt, um den Abstand auf eine gefährliche Fluchtgruppe zu reduzieren. „Da Omega sich geweigert hat, das Rennen in die Hand zu nehmen, haben wir 30km vor dem Ziel die Verantwortung übernommen. Mit Jérôme Pineau haben wir uns an die Spitze des Feldes gesetzt, denn Sylvain Chavanel hatte sich den Etappensieg als Ziel gesetzt. Danach haben Heinrich Haussler, Kevyn Ista und Sébastien Reichenbach übernommen, um ihm zu helfen und ihn vor dem letzten Hügel so gut wie möglich zu platzieren. Dies hat nicht gereicht, aber wir sind überzeugt, dass wir noch unsere Chancen haben."

Für Eddy Seigneur, einer der sportlichen Leiter von IAM Cycling gemeinsam mit Kjell Carström, verlangte die Tour of Britain noch mehr Solidarität. „Das Team besteht nur aus 6 Rennfahrern. Die Strassen sind schmal und schwierig. Dadurch muss man immer präsent sein. Heute waren wir nicht in der Spitzengruppe und danach mussten wir Gas geben, um das Rennen zu kontrollieren und Sylvain Chavanel für den Hügel 2km vor dem Ziel zu platzieren. Alle haben gute Arbeit geleistet, aber wir würden auch gerne Mal dafür eine Etappe gewinnen."

Hören Sie sich die Reaktionen auf der Ziellinie

https://audioboo.fm/IAMCycling

IAM Cycling: Matthias Brändle (Aut), Sylvain Chavanel (F), Heinrich Haussler (Aus), Kevyn Ista (Bel), Jérôme Pineau (F), Sébastien Reichenbach (S).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Tour of Britain (Sonntag 7 September – Sonntag 14 September)

Etappe 1: Liverpool - Liverpool (104,8 km), Etappe 2: Knowsley - Llandudno (201 km), Etappe 3: Newtown – The Tumble (179,7 km), Etappe 4: Worcester - Bristol (184,6 km), Etappe 5: Exmouth - Exeter (177,3 km), Etappe 6: Bath – Hemel Hemsptead (205,7 km), Etappe 7: Camberley - Brighton (226 km), Etappe 8: Londres - Londres (clm ind. de 8,8 km), Etappe 9: Londres - Londres (88,8 km).

10.09.2014

Press Release Bristol, England

Matthias Brändle: "We still have every chance"

Michal Kwiatowski (Omega Pharma-Quickstep) confirmed his current good form. Having already taken second place yesterday at the 2014 Tour of Britain's first summit finish, Kwiatowski won the 4th stage with authority and as a result claimed the leader's yellow jersey. IAM Cycling contributed its best efforts to the day, demonstrating its strength more than once to control the breakaway. Still in contention for the overall victory, Sylvain Chavanel finished the stage in 10th place having ceded six seconds, with Kevyn Ista (26th) and Sébastien Reichenbach (38th) in the same time. Reichenbach retained his 9th place overall, 29 seconds back, while Chavanel moved up to 10th place, 45 seconds behind the new leader.

Matthias Brändle, who specializes at time trials as well as joining breakaways, spent much of today on the front of the peloton helping to control the break that was threatening to stay away. "As Omega declined to take the race in hand, we took it upon ourselves to shut the break down with 30 kilometers to go to the finish. Jérôme Pineau and I worked to bring the group back since Sylvain had a mind to try and go for the stage win. Then Heinrich Haussler, Kevyn Ista and Sébastien Reichenbach went to work on the front of the bunch on the last climb in order to have the best position and help as much as possible. It was not enough for the win today, but I'm sure we still have every chance."

For Eddy Seigneur, one of the directeurs sportifs for IAM Cycling along with Kjell Carlström, the Tour of Britain demands even more solidarity from a team than usual. "Each team is only made up of six riders. The roads are very narrow, so it is important always to be well positioned. Today we did not take part in the break. We started to ride in order to control the race and put Sylvain in a good position before the climb that happened with 2 kilometers to go. Everyone did his work well, but we would like definitely to win at least one stage."

 

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren