sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

IAM CYCLING IST DEFINITIV IN DER WORLDTOUR

Geschrieben von Marcel Krebs am .

Michel Thétaz: „Ich könnte unseren qualitativ starken Fahrern und dem motivierten Staff nicht erklären, wieso ich 2015 auf eine Teilnahme in der WorldTour verzichtet hätte."

 

 

Die WorldTour ist kein Traum mehr für IAM Cycling. Die Lizenzierungskommission des Radsportweltverbandes UCI gab grünes Licht für das Schweizer Pro Continental Team, nachdem die Situation geprüft wurde. Die UCI unterstützt diese Entscheidung. Ab dem 1. Januar 2015 wird IAM Cycling, welches 2013 als Pro Continental Team ins professionelle Fahrerfeld eintrat und von Michel Thétaz, CEO von IAM Funds, gegründet wurde, als 18. Mannschaft in die höchste Liga des Radsports aufsteigen. Diese Tatsache ist damit die Krönung der zweiten Profisaison von IAM Cycling. Höhepunkte waren unter anderem der Stundenweltrekord von Matthias Brändle, 38 Podestplätze und 17 Siege. Darunter die beiden Erfolge von Matteo Pelucchi und Sylvain Chavanel, welche beide auf WorldTour-Niveau realisiert werden konnten.

Bei der offiziellen Verkündung des Statuswechsels seines Teams, welches nun verpflichtet ist, bei allen Rennen der WorldTour inklusive dem Giro, der Tour und der Vuelta am Start zu stehen, begrüsste der Gründer des Teams und CEO von IAM Funds, Michel Thétaz, die harte Arbeit, die in den letzten Wochen hinter den Kulissen geleistet wurde. „Wir haben unsere zweite Saison unter den besten Teams in unserer Kategorie beendet und sind nun bereit, weitere Fortschritte zu machen. Wie auch immer, auf jeden Fall habe ich festgestellt, dass ich unseren qualitativ starken Fahrern und dem motivierten Staff nicht erklären könnte, wieso ich 2015 auf eine Teilnahme in der WorldTour verzichtet hätte. Die Umstände haben sich für uns günstig entwickelt und den Jungs erneut zu sagen, dass wir zum Beispiel bei einem Giro aufgrund fehlender Einladung nicht am Start stehen würden, hätte mich zu sehr geschmerzt. Und da nur Dummköpfe ihre Meinung nie ändern, habe ich mich dazu entschieden, diesen Sprung zu machen. Wir haben hart gearbeitet, um der Lizenzkommission eine starke Mannschaft präsentieren zu können, auch wenn die Zeit dafür sehr kurz war. Wir sind bereit, in der obersten Liga mitzuspielen, nachdem wir unsere Mannschaft sowohl auf Fahrerseite als auch auf beim Staff aufgestockt haben. Unter diesen Umständen bin ich interessiert und bereit, mit Leuten zu sprechen, die in den Radsport einsteigen und der Mannschaft weiterhelfen wollen. Im nächsten Jahr werden wir bei allen Events der WorldTour präsent sein. Mit demselben Trikot, das 2014 als schönstes des gesamten Profifeldes gewählt wurde, werden unsere Fahrer auch in der kommenden Saison in Erscheinung treten. Bei unserem ersten Teamtreffen im Oktober habe ich mich nach verschiedenen Gesprächen von der guten Stimmung überzeugt und bin für die kommende Saison sehr zuversichtlich."

04.12.2014

Press Release Nyon, Switzerland

Michel Thétaz: "I could not have explained refusing a place in the WorldTour for 2015 to our quality riders and motivated staff"

The WorldTour ceased to be a distant dream for IAM Cycling. The Licensing Board responsible for allotting the sought after tickets to the top league, gave the green light to the Swiss Pro Continental team after examining its case for promotion. The UCI then endorsed this decision. As of January 1, 2015, IAM Cycling, which joined the professional ranks as a Pro Continental team when founded in 2013 by IAM Funds CEO Michel Thétaz, will join the cycling elite as the 18th team in the World Tour. This promotion, was the icing on the cake of the team's second season which was marked by great performances such as Matthias Brändle's Hour Record, as well as 38 podiums and 17 victories including WorldTour wins by Matteo Pelucchi and Sylvain Chavanel.

At the official announcement regarding the change in status for his team, which will now be obliged to race all events on the WorldTour calendar including the Giro, the Tour and the Vuelta, team founder Michel Thétaz welcomed the hard work accomplished behind the scenes in recent weeks. "We have completed our second season as among the

 

very best teams in our class and we are ready to continue to progress. However, I realize one thing: I could never have explained to our high-quality riders and motivated staff my reasons if I had refused to go into the WorldTour for 2015. The circumstances were favorable and to have had to tell my riders that they would not be going to the Giro again through a lack of an invitation would have pained me. Since only idiots refuse to change their minds, I decided to make the jump. We worked hard to be able to present a strong case to the Licensing Board, in spite of the fact that it was at pretty short notice. We are ready to play in the big leagues with an increase in numbers for both riders and support staff. Under these conditions, I am keen to talk with people who wish to help a team advocating a new cycling. Next year, IAM Cycling will have increased visibility in the WorldTour. With our jersey that was elected the best design of any 2014 squad, the riders will be ready to make even more sparks. I have already been convinced of that after my interviews with them during our first team meeting in October."

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren