sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Sondre Enger Holst: „Ich hatte ein gutes Gefühl“

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

Arnaud Démare (FDJ.fr) liess seinen Gegnern auf der ersten Etappe...

 

 

der Eurométropole, ehemals Circuit Franco-Belge, keine Chance und holte sich den Sieg. Während der französische Meister einen unbestrittenen Sieg feierte, sicherte sich IAM Cycling dank dem Norweger Sondre Holst Enger eine tolle Top-10-Platzierung. Nachdem Heinrich Haussler einen Start krankheitsbedingt leider in letzter Minute absagen musste, versuchte die Schweizer Profimannschaft, im Sprint vorne mitzumischen und wurde mit dem 10. Rang der skandinavischen Neo-Profis belohnt.

 

Nachdem er sich von seinen Anstrengungen etwas erholt hatte, zeigte sich Sondre Enger Holst (20) erfreut, seinen Namen inmitten der Top-Sprinter auf der Rangliste wiederzufinden. „Bei den U23-Strassenweltmeisterschaften vor einer Woche sicherte ich mir den guten 5. Rang. Und heute fand ich mich erneut an einer guten Position nach der tollen Vorarbeit durch Vicente Reynes und Sébastien Hinault. Ich hatte ein gutes Gefühl und habe deshalb nicht lange gezögert. Ich musste im Sprint einmal sogar noch etwas bremsen, konnte meine Position aber dennoch innehalten. Ich hoffe, dass ich dies morgen bestätigen kann, denn es ist erneut ein Finale für die Sprinter."

Eddy Seigneur, der zusammen mit Mario Chiesa als sportlicher Leiter im Einsatz ist, zeigte sich nach der ersten Etappe mit seinen Fahrern zufrieden: „Leider hatten wir bereits vor dem Start den Ausfall von Heinrich Haussler zu beklagen. Und auf einem solchen Kurs wie hier, ist ein solches Handicap nicht einfach so ersetzbar. Heute hatten Vicente Reynes und Sébastien Hinault einen geschützten Status und Sondre Holst Enger hatte freie Fahrt. Trotz eines Sturzes nach etwa 100 Kilometern zusammen mit Reto Hollenstein, der sich dabei eine Quetschung am linken Knie zuzog, gelang es Sondre, sich im Finale vorne zu halten. Das ist ein gutes Vorzeichen für die kommenden Etappen und natürlich auch für die Saison 2015, wo er seine weiteren Chancen kriegen wird."

IAM Cycling: Marcel Aregger (S), Sébastien Hinault (F), Sondre Holst Enger (Nor), Reto Hollenstein (S), Claudio Imhof (S), Vicente Reynes (Esp), Aleksejs Saramotins (Let).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Eurométropole (Donnerstag, 2. Oktober bis Sonntag, 5. Oktober)

1. Etappe: La Louvière - Bellegem (191 km), 2. Etappe: Estaimbourg – Nieuwport (171 km), 3. Etappe: Blankenberge – Middelkerke (175 km), 4. Etappe: Mons - Tournai (155 km).

02.10.2014

Press Release Bellegem, France

Sondre Holst Enger: "I had great sensations"

Arnaud Démare (FDJ.fr) left no room for his opponents to out-sprint him in the final dash to the line for the first stage of the Eurométropole, formerly known as the Circuit Franco-Belge. Even if Démare, the champion of France, look unopposed, IAM Cycling celebrated a top-10 place with its new Norwegian hope, Sondre Holst Enger. Despite the last minute withdrawal by Heinrich Haussler, the Swiss Pro Continental team was still able to mingle in the melee of the final sprint finish, and were duly rewarded with the 10th place of their Norwegian neo-pro.

Just recovered from his efforts, Sondre Holst Enger (20 years old) was pleased to be able to rub elbows on the finishing straight with the top sprinters in the peloton. "During the World Championships last week, I managed to finish fifth. And today I found myself in a good position thanks very much to the efforts of Vicente Reynes and Sébastien Hinault. I felt good and I didn't ask any questions. I even had to slow down in the sprint, but I managed to maintain a good position. I hope that tomorrow I can confirm this good result because there is at least one more chance for the sprinters."

Evaluating his riders, Eddy Seigneur, one of the directeurs sportifs for IAM Cycling along with Mario Chiesa, was satisfied with their work. "It's unfortunate that we had to suffer the forfeit of Heinrich Haussler. On such a course, a handicap is not insurmountable. Today Vicente Reynes and Sébastien Hinault were protected riders and Sondre Holst Enger was given a free hand. Despite crashing along with Reto Hollenstein after racing 100 kilometers, Sondre managed to hold his own in the final sprint. This bodes well for the upcoming stages, as well as for his chances in the 2015 season."

IAM Cycling: Marcel Aregger (S), Sébastien Hinault (F), Sondre Holst Enger (Nor), Reto Hollenstein (S), Claudio Imhof (S), Vicente Reynes (Esp), Aleksejs Saramotins (Let).

http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Eurométropole (Thursday, October 2nd to Sunday, October 5th)

Stage 1: La Louvière - Bellegem (191 km), Stage 2: Estaimbourg – Nieuwport (171 km), Stage 3: Blankenberge – Middelkerke (175 km), Stage 4: Mons - Tournai (155 km).

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

0 #1 Edward 2016-11-24 00:16
Pretty! This was a really wonderful post. Many thanks for
providing this information.

my site :: zo'n goed penis vergroten: http://la-phototheque.eu
Zitieren