sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Emotionen erleben – die neue Tour de Suisse

Geschrieben von tour de suisse am .

TOUR DE SUISSE 2015

 

InfrontRingier Sports & Entertainment Switzerland setzt in ihrer neuen Rolle als Organisatorin der Tour
de Suisse auf einen emotionalen Mix aus sportlichen Leckerbissen von Weltklasse, attraktivem
Entertainment an Ort und einmaligen Erlebnissen für Fans, Familien und Hobbyfahrer. Über alle Mediaund
Online-Kanäle hinweg soll sich das grösste jährlich stattfindende Sportereignis der Schweiz
weiterentwickeln und für Momente sorgen, über die die Schweiz spricht.


Emotionen, Kampfgeist und Dynamik. Der Radsport-Funke soll vom 13. – 21. Juni 2015 auf die Schweizer
Bevölkerung überspringen und ein höherer Pulsschlag auf allen Media- und Online-Kanälen spürbar
sein. Dabei bleibt das Fundament der traditionsreichen Tour de Suisse ein hochkarätiges Rennen der
höchsten Klasse „UCI World Tour" mit einem abwechslungsreichen und herausfordernden Parcours
quer durch die Schweiz. Die Tour de Suisse gilt nicht umsonst als DIE Adresse, um sich als
ambitionierter Profi den letzten Schliff für das Jahres-Highlight Tour de France zu holen.
Tour de Suisse stärkt den Radsport auf allen Ebenen
„Ziel der neuen Tour-Organisatorin Infront Ringier Sports & Entertainment Switzerland ist es, den
Radsport in der ganzen Schweiz langfristig zu stärken und weiterzuentwickeln", sagte Generaldirektor
Olivier Senn anlässlich der Medienkonferenz, „wobei die Tour de Suisse als wichtiges Zugpferd die
Spitze einer Pyramide darstellt." So erweitere die Tour de Suisse gezielt ihr Publikum in den Bereichen
Unterhaltung, Hobbyfahrer, Familien und Kinder.


Durch einen intensiven Einsatz von Social Media kann die Tour de Suisse als weltweit viertgrösster
Radsportevent Emotionen wecken und zusätzliche Direktkontakte knüpfen, nicht nur zur Schweizer
Bevölkerung, sondern auch zu Radsportinteressierten aus der ganzen Welt. Bei aller Internationalität
entwickeln die Organisatoren aber in einem ersten Schritt vor allem die Attraktionen rund um die
Rennen weiter.


Hub-Strategie steigert Attraktivität
Neu werden zum Auftakt und Ende der Rundfahrt einzelne Etappen rund um zwei zentrale
Knotenpunkte, sogenannte Hubs, ausgetragen. Seit einigen Monaten stehen die Risch/Rotkreuz und
Bern als Hub für die Start- respektive Zieltage fest. Besucherinnen und Besucher können über den
Spitzensport hinaus vielseitige Unterhaltung und Aktivitäten erleben. Das Verweilen der Tour für 2-3

Tage an einem Ort verspricht Festcharakter und eine gesteigerte Attraktivität für Besucher, Fahrer und
Logistik.
TdS-Challenge - selber fahren, egal ob solo oder im Team
An drei, evtl. vier Etappentagen werden sich HobbyfahrerInnen mit den Profis messen können. Jeweils
am Morgen, vor dem Start der Profi-Teams, gehen die HobbyfahrerInnen als Soloteilnehmer oder in
ihrem Team auf die Originalstrecke und kämpfen um die Chance auf das Original-Siegerpodest der Tour
de Suisse zu steigen. Zwei Etappen starten im Zuger Hub in Risch/Rotkreuz, eine in Bern. Nebst den
Tagessiegern werden am Ende auch die Gesamtsieger über alle Etappen gekürt. Welche Etappe
allenfalls zusätzlich noch ins Rennprogramm kommt und wie die Details zur neuen TdS-Challenge
aussehen, wird in den nächsten Wochen auf www.tourdesuisse.ch/challenge publiziert. Interessierte
können sich ab nächster Woche registrieren, wobei die Startplätze aufgrund der beschränkten
Teilnehmerzahl in den nächsten Monaten in mehreren Stufen verlost werden.


Espresso im Tessin - Gletscherwelt in Sölden
Über neun Etappen werden sich die Schweiz und das angrenzende Österreich mit ihrer
charakteristischen und abwechslungsreichen Alpenlandschaft präsentieren:
12./13./14.6.:
Die Teampräsentation am Freitag sowie die ersten zwei Renntage gehören der Region Zug. Die Tour de
Suisse startet in Rotkreuz mit einem Prologzeitfahren und einem Rundkurs als 2. Etappe.
15.6.:
Am Montag startet die 3. Etappe in Brunnen am Vierwaldstättersee und endet im Tessin - in Olivone.
16.6.:
Der Startschuss zur 4. Etappe erfolgt in Flims/Laax/Falera (GR) mit Etappenzielort in Schwarzenbach
(SG).
17.6.:
Der Ausgangsort der 5. Etappe ist Unterterzen (SG) am Walensee. Von hier aus macht die Tour de
Suisse einen Abstecher nach Österreich, auf den Rettenbachgletscher bei Sölden.
18.6.:
In Wil (SG) startet die 6. Etappe. Das Rennen steuert in Richtung Mittelland mit Zielort Biel/Bienne.
19.6.:
Das zweisprachige Biel/Bienne ist Startort zur 7. Etappe. Der Tour-Tross macht eine Schleife durch die
Romandie sowie den Kanton Jura und endet in Düdingen (FR).

20./21.6.:
In Bern vervollständigen als 8. Etappe ein Rundkurs und am Schlusstag ein Zeitfahren die Tour de
Suisse 2015.
Die Streckenplanung wird in einem nächsten Schritt finalisiert und an einer Medienkonferenz Anfang
März 2015 präsentiert.


Mehrwert für langjährige Partner
Presenting Partner bleibt die Versicherungsgruppe Vaudoise. Sie festigt damit ihre bereits starke
Position im Radsport und zeigt Kontinuität, zumal Vaudoise sich ebenfalls als Partner des
Radsportverbands Swiss Cycling engagiert. Vaudoise wird sich rund um die Etappen sowie beim
Rahmenprogramm aktiv einbringen (siehe separate Medienmitteilung der Vaudoise). Daneben gehören
search.ch als Official Partner für die Punktewertung und Jumbo als Official Partner für den besten
Schweizer Profi weiterhin zur Tour de Suisse. Auch das Schweizer Radio und Fernsehen SRF wird im
kommenden Jahr wieder als Official Host Broadcaster teilnehmen.
Nebst den genannten Partnern unterstützen viele bisherige und neue Co-Partner und Supplier die Tour
de Suisse. Diese werden in den kommenden Wochen kommuniziert.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren