sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

60 Tage bis 60 Jahre Sixday-Nights Zürich

Geschrieben von Claudia Jenni am .

Portrait Franco Marvulli

Die Schweizer und internationale Elite am Start...

 

der Jubiläums-Sixdays
Noch 60 Tage, dann fällt der Startschuss zu den Jubiläums Sixdays im Zürcher
Hallenstadion. Bereits haben mehrere Weltmeister ihre Teilnahme zugesagt, alle wollen
dabei sein, wenn es vom 26. bis 29. November heisst: 60 Jahre Sixdays Zürich.
Es war der 23. März 1954 als die Sängerin Lys Assia den Startschuss zu den ersten Sixdays im
Zürcher Hallenstadion gab. Zwar fanden in Zürich seit vielen Jahren bestens besuchte Meetings
statt, doch die Verwaltungsräte des Hallenstadions zögerten, das finanzielle Risiko eines
Sechstagerennens einzugehen. Da sprang ein Konsortium von Zürcher Geschäftsleuten in die
Bresche. Zudem verzichteten damalige Spitzenfahrer wie Hugo Koblet, Armin von Büren, Walter
Bucher und Gerrit Schulte auf eine fixe Gage zu Gunsten einer Beteiligung an einem allfälligen
Gewinn. Die Zürcher Sechstagerennen waren geboren und eine grosse Erfolgsstory nahm ihren
Anfang!
Fliegende Stühle und amtierende Weltmeister
Viele Geschichten haben sich in den vergangenen 60 Jahren im Zürcher Hallenstadion ereignet.
So flogen zum Beispiel 1961 Stühle auf die Bahn. Zwei Frauen in einer Loge nahe der Bahn
provozierten mit ihrer Oberweite die Fahrer. Als dann Rik van Steenbergen zur Abkühlung Wasser
in Richtung der Damen spritzte und sich deren Begleiter wehrten, kam es zu einem grossen
Tumult mit den Ordnungshütern, in dessen Verlauf Flaschen, Stühle und sonstige Gegenstände
auf die Bahn flogen. Das Rennen musste für anderthalb Stunden unterbrochen werden. Zum Glück
stand meist der Sport im Vordergrund und dabei spielten die Schweizer zuvorderst im Zug mit.
Waren es zu Beginn Armin Von Büren, Jean Roth, Walter Bucher und Oscar Platter, welche die
Massen in den «Wädlitempel» lockten, traten in den folgenden Jahrzehnten Fritz «Pfänni»
Pfenninger, Urs Freuler, Bruno Risi und Kurt Betschart in ihre Fussstapfen. Und nach dem
letztjährigen Rücktritt von Publikumsliebling Franco Marvulli steht eine neue Generation von
Schweizer Ausnahmetalenten bereit, angeführt vom frischgebackenen Team-Weltmeister Silvan
Dillier und Stefan Küng. Bereits bestätigt haben ihren Start für die Zürcher Sixday-Nights vom 26.

Platzl Oktoberfestkapelle
Wie in früheren Jahren wird die Musik an den Sixdays 2014 wieder einen höheren Stellenwert
haben. Die berühmte Platzl Oktoberfestkapelle wird an allen vier Tagen aufspielen. Kurz zuvor ist
sie die grosse Attraktion am Oktoberfest auf dem Zürcher Bauschänzli.
News aus dem Organisationskomitees
Kurt Betschart, ehemaliger Sixdays-Crack und Speaker der vergangenen Jahre, übernimmt neu
die sportliche Leitung von Max Hürzeler. Franco Marvulli hat nach seinem Rücktritt an den Sixdays
vor einem Jahr die Seite gewechselt. Neu wird er als Co-Speaker und fliegender Reporter im
Einsatz stehen und den Zuschauerinnen und Zuschauern viele interessante Infos rund um die
Fahrer und den Radsport liefern.
Facebook und Twitter
Viel Interessantes rund um die Sixday-Nights in Zürich findet man auf www.sixdayszuerich.
ch.

Portrait Kurt Beschart

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

0 #1 Audra 2015-03-16 18:10
Fabulous, what a webpage it is! This web site provides useful facts
to us, keep it up.

My webpage :: google adwords express: http://Www.lmgtfy.com/?q=google+plus+app+for+blackberry
Zitieren