sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

PERSKINDOL SWISS EPIC – CENTURION VAUDE ÜBERNIMMT GESAMTFÜHRUNG

Geschrieben von Marcel Krebs am .

PERSKINDOL SWISS EPIC Stage4 burnt forrest impression credit Apix

Mit 3333 standen in der heutigen vierten Etappe...

 

die meisten Höhenmeter des ganzen Rennens an. Der Rundkurs führte über 74 Kilometer von Grächen nach Grächen. Den Tagessieg holte sich heute das Team CENTURION VAUDE mit Daniel Geismayr und Jochen Käss, welches damit die Gesamtführung übernahm. Bei den Frauen bleiben Annika Langvad und Ariane Kleinhans, Team Specialized II, souverän vorn.

Die vierte Etappe des sechstägigen Mountainbike-Rennens PERSKINDOL SWISS EPIC führte als Rundkurs über 74 Kilometer von Grächen zurück nach Grächen. Mit 3333 Höhenmetern war heute der grösste Höhenunterschied des ganzen Rennens zu überwinden, zugleich war es aber auch die Königsetappe im Namen des Flow. Zuerst ging es einer Suone entlang, einem typischen Walliser Bewässerungskanal, dann runter nach Stalden. Nach einem langen Aufstieg folgte die längste Singletrail-Abfahrt des ganzen Rennens: 12 Kilometer Flow vom Feinsten, mit zahlreichen Anliegerkurven und spannenden Wurzelpassagen. Die Strecke führte dabei durch landschaftlich bizarres Gebiet eines früheren Waldbrandes – und dann wurde auch endlich der erste Blick auf das weltberühmte Matterhorn frei. Nach einem weiteren zehrenden Aufstieg trafen die Fahrer und Fahrerinnen wieder in Grächen ein.

Team CENTURION VAUDE übernimmt Gesamtführung

Das Feld der Kategorie SWISS EPIC Men wurde heute neu gemischt. Daniel Geismayr und Jochen Käss vom Team CENTURION VAUDE fuhren mit 3h 50min zum Tagessieg. Sie holten gut dreieinhalb Minuten auf die Zweitplatzierten Lukas Buchli und Mathias Flückiger, Team Stöckli-BiXS, heraus und übernahmen damit knapp die Gesamtführung. In der morgigen Schlussetappe erwartet uns damit ein spannender Zweikampf. Der dritte Platz ging heute erneut an Lukas Flückiger und Ralph Näf, BMC Mountainbike Racing Team.

In der Kategorie SWISS EPIC Women bleibt weiterhin alles unverändert: Annika Langvad und Ariane Kleinhans vom Team Specialized II gewannen mit 4h 54min auch heute und haben in der Gesamtwertung nun 52 Minuten Vorsprung auf die Zweitplatzierten Esther Süss und Elferink Hielke, Team Wheeler iXS. Die Kategorie Mixed gewannen heute mit 4h 56min wieder Milena Landtwing und Bärti Bucher, die ihre Gesamtführung damit weiter ausbauen. Dies taten auch Pierre Bourquenoud und Serge Robadey bei den Masters nach ihrem erneuten Tagessieg mit 5h 02min.

Im Rennformat SWISS EPIC FLOW gab es heute bei den Männern mit Marco Toniolo und Andy Benz neue Tagessieger, die Gesamtführung bleibt aber deutlich bei Phil Meier und Florian Golay. Die Kategorie Mixed wird nach wie vor von Simon Ruchti und Monika Büchi dominiert. Die vollständigen Ranglisten finden Sie auf diesem Link.

Schurter/Vogel und Sauser/Kulhavy mussten aufgeben

Aufgrund eines Sturzes von Florian Vogel, der sich dabei leicht an der Hand verletzte, musste das Favoriten-Team SCOTT-Odlo mit Nino Schurter und Florian Vogel heute leider aufgeben. Ebenfalls musste das Top-Team Specialized I mit Christoph Sauser und Jaroslav Kulhavy heute Forfait erklären: Christoph Sausers Schmerzen im Knie aufgrund eines Sturzes von vorgestern waren zu gross. Seine Enttäuschung konnte er kaum verbergen: „Es ist super schade, aus einem Etappenrennen aussteigen zu müssen, vor allem für Jaroslav Kulhavy, mit dem ich ja im Team gefahren bin. Er macht die letzte Etappe jetzt halt alleine und ausser Konkurrenz, als Training. Er wird das erste Mal in Zermatt sein – und das wird ihm bestimmt enorm gefallen."

Morgen findet mit der fünften bereits die Schlussetappe von PERSKINDOL SWISS EPIC statt. Diese verspricht vor allem in der Kategorie SWISS EPIC Men nochmals viel Spannung und führt über 60 Kilometer und 2400 Höhenmeter von Grächen nach Zermatt. Erste Zielankünfte werden bereits am späteren Vormittag erwartet.

PERSKINDOL SWISS EPIC Stage4 Team24 flow credit Sportograf

PERSKINDOL SWISS EPIC Stage4 Team18 flow credit Sportograf

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren