sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

PERSKINDOL SWISS EPIC – LEADER-TRIKOT FÜR STÖCKLI-BiXS

Geschrieben von EPIC ORGANISATION am .

PERSKINDOL SWISS EPIC Stage3 Flowtrails Credit Apix

Nach dem gestrigen Rundkurs in Leukerbad....

 

zog das Mountainbike-Rennen PERSKINDOL SWISS EPIC heute wieder weiter. Die dritte Tagesetappe führte über 61 Kilometer und 3000 Höhenmeter von Leukerbad nach Grächen. Den Tagessieg holte sich heute einmal mehr das Team Stöckli-BiXS mit Lukas Buchli und Mathias Flückiger. Bei den Frauen bleiben Annika Langvad und Ariane Kleinhans, Team Specialized II, souverän vorn.

Die dritte Etappe des sechstägigen Mountainbike-Rennens PERSKINDOL SWISS EPIC führte über 61 Kilometer und 3000 Höhenmeter von Leukerbad nach Grächen. Sie begann mit einer verspielten Abfahrt ins Rhonetal, gefolgt von einem langen Aufstieg auf die idyllische Moosalp. Der Rundblick von dort auf die umliegenden Viertausender – inklusive dem Dom, 4545 Meter, der höchste, ganz in der Schweiz gelegenen Berg – ist atemberaubend. Die anspruchsvolle Abfahrt von der Moosalp war lang und führte über Blumenwiesen und Kuhweiden, dann in vielen Spitzkehren über ausgesetzte Steilhänge ins Mattertal. Nach einem weiteren Aufstieg war das Ziel auf über 1600 Metern im malerischen und sehr ursprünglichen Walliser Bergdorf Grächen erreicht.

Erneut Tagessieg für Buchli und Flückiger

Team Stöckli-BiXS verteidigt seine Gesamtführung. Die im Vorfeld kaum als Favoriten erwähnten Lukas Buchli und Mathias Flückiger zündeten heute im Schlussaufstieg erneut den Turbo, fuhren an die Spitze und holten sich mit 3h 31min abermals den Tagessieg. Sie verwiesen Team CENTAURION VAUDE mit Daniel Geismayr und Jochen Käss, die heute lange geführt hatten, auf den zweiten Tagesrang. Platz 3 holten sich heute Lukas Flückiger und Ralph Näf, BMC Mountainbike Racing Team.

In der Kategorie SWISS EPIC Women verteidigten Annika Langvad und Ariane Kleinhans vom Team Specialized II mit 4h 38min wieder souverän ihre Führung, erneut gefolgt von Esther Süss und Elferink Hielke, Team Wheeler iXS, und dem Team Mountain Heroes mit Andrea Kuster und Kristin Aamodt. In der Kategorie Mixed hatten heute Michael Broderick und Mary Mcconneloug die Nase vorn, bei den Masters Reto Wysseier und Adrian Ruhstaller. Im Rennformat SWISS EPIC FLOW verteidigten wiederum alle bisherigen Leader ihre Führung. Die vollständigen Ranglisten finden Sie hier.

Trotz Anstrengung extrem motiviert

Das Rennen macht den Teilnehmern und Teilnehmerinnen trotz aller Strapazen noch immer viel Spass. Milena Landtwing, Gesamtführende der Kategorie SWISS EPIC Mixed, erzählt: „Die heutige Etappe war extrem anstrengend, vor allem der Schlussaufstieg. Viele Teams mussten sogar schieben. Aber mein Teampartner Bärti Bucher spornt mich immer extrem an. Ich bin also noch immer top motiviert, denn so ein Rennabenteuer wie PERSKINDOL SWISS EPIC habe ich noch nie erlebt!"

Die morgige 4. Etappe von PERSKINDOL SWISS EPIC ist ein Rundkurs von Grächen nach Grächen, über 74 Kilometer und 3333 Höhenmeter. Erste Zielankünfte werden um die Mittagszeit erwartet.

PERSKINDOL SWISS EPIC Stage3 Swissness Credit Apix

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren