sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

IAM Cycling ist bei den Strassen-Weltmeisterschaften in Katar gut vertreten

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

27848120406 6f83166b9a o Kopie 1920x1138

DIE TATSACHE DES TAGES: Einen Tag nach dem letzten Rennen während vier wunderbaren Jahren im Profilager ist IAM Cycling auch an den Strassen-Weltmeisterschaften 2016 in Katar gut vertreten. Nicht weniger als sieben Rennfahrer des Teams haben die Aufmerksamkeit ihrer Nationaltrainer geweckt und stehen nun teilweise kurz vor ihrem Einsatz im Kampf gegen die Uhr und dem abschliessenden Strassenrennen vom Sonntag.

DIE ERKLÄRUNG: Reto Hollenstein (Schweiz) und Vegard Stake Laengen (Norwegen) starten beide bereits am Mittwoch, 12. Oktober im 40 Kilometer langen Einzelzeitfahren. Am Sonntag, 16. Oktober stehen dann Martin Elmiger, Reto Hollenstein, Pirmin Lang (Schweiz), Sondre Holst Enger, Vegard Stake Laengen (Norwegen), Heinrich Haussler (Australien) sowie Oliver Naesen (Belgien) am Start des Strassenrennens. Bevor dieses Rennen auf der Zielgeraden von Doha nach 257.5 Kilometern entschieden wird, führen 151 km der Strecke durch die Wüste.

DAS WETTER: Aufgrund der zu erwartenden Hitze können die Jury-Kommissäre nach einer Empfehlung durch ein Ärztepanel vor dem Start entscheiden, ob die Renndistanz um ca. 100 Kilometer verkürzt werden soll.

DIE ANALYSE: Von Rik Verbrugghe, dem sportlichen Manager von IAM Cycling. " Die Tatsache, dass so spät in der Saison an den Weltmeisterschaften sieben Jungs aus unseren Reihen am Start stehen werden, zeigt die Qualität unserer Rennfahrer deutlich auf. Obwohl die Auflösung des Teams schon früh kommuniziert wurde, blieben die Fahrer motiviert bis zum letzten Rennen. Ich bin sehr stolz auf meine Jungs und wünsche ihnen und ihren Teams nur das Beste."

DIE AUSSAGE: Von Martin Elmiger. "Ich bin sehr motiviert, denn ich bin schon immer sehr gern in Katar Rennen gefahren."

DER JOKER: Sondre Holst Enger. Mit 22 Jahren hofft das junge Sprintertalent aus Norwegen natürlich, dass er im Finale in einem Massensprint im Kampf um den Weltmeistertitel eingreifen kann.

DIE ANIMATEURE: Auch wenn sowohl Heinrich Haussler als auch Oliver Naesen in ihren Teams mit einer Helferrolle am Start stehen werden, sind beide in der Lage, aus einer kleinen Gruppe heraus um den Sieg zu fahren, wenn das Rennen beispielsweise aufgrund des Windes und entsprechenden Windkanten beeinflusst werden sollte.

DER PECHVOGEL: Matthias Brändle. Der österreichische Meister im Zeitfahren und Strassenrennen wurde ebenfalls für beide Rennen in Katar selektioniert. Doch eine Angina machte Brändle einen Strich durch die Rechnung und so musste er in letzter Minute auf die Reise nach Doha verzichten.

IAM Cycling bien représentée aux championnats du monde sur route au Qatar

LE FAIT DU JOUR: Au lendemain de ses adieux au peloton professionnel lors de Paris-Tours après quatre magnifiques années, IAM Cycling est encore bien représentée lors des championnats du monde de cyclisme sur route 2016 au Qatar. Pas moins de 7 coureurs ont retenu l’attention de leur sélectionneur national que ce soit pour le contre-la-montre individuel ou en vue de la course en ligne.

L’EXPLICATION: Reto Hollenstein (Suisse) et Vegard Stake Laengen (Norvège) s’élanceront le mercredi 12 octobre pour un contre-la-montre de 40 km. Dimanche 16 octobre, Martin Elmiger, Reto Hollenstein, Pirmin Lang (Suisse), Sondre Holst Enger, Vegard Stake Laengen (Norvège), Heinrich Haussler (Australie) et Oliver Naesen (Belgique) devraient parcourir 257,5 km dont 151 km dans le désert avant de franchir la ligne d’arrivée à Doha.

LA METEO: Compte tenu de la chaleur attendue, le jury des commissaires, sur recommandation d’un collège de médecins, pourra réduire la distance de quelque100 km voire même plus avant le départ.

L’ANALYSE: De Rik Verbrugghe, manager sportif de IAM Cycling. «Recenser pas moins de sept coureurs de IAM Cycling dans le peloton de la course sur route des championnats du monde en fin de saison, cela souligne bien la qualité de notre effectif. Malgré l’annonce de la fin de parcours de l’équipe au terme de la saison, les gars sont restés motivés jusqu’à la dernière course. Je suis très fier d’eux et leur souhaite le meilleur au sein de leur équipe pour ce qui reste toujours un baisser de rideau passionnant.»

LA PHRASE: De Martin Elmiger. «Je suis motivé car j’ai toujours bien aimé courir au Qatar.»

LE TROUBLE-FETE: Sondre Holst Enger. A 22 ans, le grand espoir norvégien du sprint est susceptible de se mêler à la lutte pour la victoire en cas de sprint massif.

LES ANIMATEURS: Heinrich Haussler et Oliver Naesen, malgré des rôles d’équipiers au sein de leur sélection nationale, pourraient brouiller les cartes en cas de bordures et se retrouver dans un petit groupe appelé à se disputer le titre.

LE MALCHANCEUX: Matthias Brändle. Sélectionné pour les deux épreuves mais souffrant d’une angine, le double champion d’Autriche a dû renoncer en dernière minute à effectuer le déplacement avec sa sélection nationale.

10.10.2016
Press Release Nyon, Switzerland

IAM Cycling well represented at the world championships in Qatar

THE FACT OF THE DAY: In the days after its farewell race at Paris-Tours, following four wonderful years in the professional peloton, IAM Cycling will still be well represented by riders participating at the 2016 world championships in Qatar. No fewer than seven riders from IAM Cycling have caught the attention of their respective national coaches, and have been chosen for time trial and/or road race duties.

THE EXPLANATION: Reto Hollenstein (Switzerland) and Vegard Stake Laengen (Norway) will start the time trial world championships on Wednesday, October 12, where they will face a 40 kilometer test. On Sunday, October 16, Martin Elmiger, Reto Hollenstein, Pirmin Lang (Switzerland), Sondre Holst Enger, Vegard Stake Laengen (Norway), Heinrich Haussler (Australia) and Oliver Naesen (Belgium) are all scheduled to compete in the road race which will cover a total distance of 257.5 kilometers, 151 of which will be crossing the desert before reaching the finish line in Doha.

THE WEATHER: With regards to the expected heat, the board of commissioners, on the recommendations of the panel of doctors, are prepared to reduce the distance of the event some 100 kilometers or even more before the start of the race.

THE ANALYSIS: From Rik Verbrugghe, sports manager for IAM Cycling: “Considering there will be as many as seven members from IAM Cycling racing in the world championships this late in the season is proof of the quality of our riders. In spite of the fact that it was announced that the team would disband at the end of the season, the guys stayed motivated until the last race. I am very proud of them, and wish them the best for what will still be an exciting drop of the curtain.”

THE QUOTE: From Martin Elmiger. "I'm motivated because I have always liked to race in Qatar."

THE JOKER: Sondre Holst Enger. At 22, the great Norwegian talent among sprinters will be hoping to join in the fight for victory in the event of a mass sprint finish.

THE ANIMATORS: Though both Heinrich Haussler and Oliver Naesen will likely have supporting roles within their teams, they could certainly take advantage of the confusion the wind and resulting echelons could cause, and compete for the title when in a small leading group.

THE UNLUCKY: Matthias Brändle. Selected by the Austrian coaches to take part in both the time trial and road race, he is suffering from angina, which will prevent the current Austrian champion in the road race and time trials from joining his national team in Doha.....

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren