sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

ENECO Tour - Oliver Naesen sorgt bei seinem letzten Etappenrennen für IAM Cycling

Geschrieben von Laurent Gyot IAM am .

bettiniphoto 0264153 1 2000px Kopie 1920x1095.jpg34

Bettini Foto

ENECO Tour - Oliver Naesen

sorgt bei seinem letzten Etappenrennen für IAM Cycling gleich für zwei Podestplätze für seine Mannschaft

DER SCHREI DES HERZEN: Von Oliver Naesen. "Mit meiner Großzügigkeit habe ich mich selber bestraft. Aber das ist auch meine Art, mit der ich bisher Rennen gewinnen konnte."

DIE AUSSAGE: Ebenfalls von Oliver Naesen. "Bis zum letzten Kilometer hatte ich das Gefühl, dass ich der Beste aus der Spitzengruppe sei."

DIE ERKLÄRUNG: Noch einmal von Oliver Naesen. "Ich hatte mir im Moment der Attacke keine Gedanken. Ich übernahm Verantwortung und fuhr an der Spitze der Gruppe. Das kostete allerdings Kraft, die mir am Ende im Sprint, der von Boasson Hagen (Dimension Data gewonnen wurde, gefehlt hatte. Ich habe alles gegeben"

DIE TATSACHE DES TAGES: Auf den 197.9 Kilometern zwischen Bornem und Geraardsbergen mussten die Fahrer gleich 17 Anstiege absolvieren. Mit dabei die berühmte Mur de Grammont, die es im Finale gleich drei Mal zu absolvieren gab. Am Ende dieser Mur überquerte schliesslich Boasson Hagen die Ziellinie als Erster vor Niki Terpstra (Etixx-Quickstep), der dank diesem zweiten Platz die Gesamtwertung der Eneco-Tour 2016 für sich entscheiden konnte.

DIE ANALYSE: Von Rik Verbrugghe. "Thétaz Michel, Gründer von IAM Cycling, kann stolz sein auf seine Mannschaft. Auch wenn das Ende der Mannschaft schon länger klar war, haben die Jungs einmal mehr eine grosse Solidarität bewiesen und erneut ihr Bestes abgeliefert. Die beiden Podestplätze, die sich Oliver Naesen heute gesichert hatte, haben das deutlich gezeigt."

DAS WETTER: Auch wenn die Etappe bei angenehmen warmen 23 Grad und Sonnenschein lanciert wurde, hatten die Rennfahrer einen äusserst harten Tag. Denn das Finale der Eneco-Tour wurde bei regennassen und erschwerten Bedingungen ausgetragen.

DER ORGANISATOR: Die Organisatoren der Eneco-Tour haben ein grosses Kompliment verdient. Denn sie sind die ersten, die Lektionen aus den schweren Unfällen mit Begleitmotorrädern gelernt haben. Die Töfffahrer verhielten sich vorbildlich fuhren meist auf Parallelstrassen und wurden dabei stets von der Polizei begleitet.

DER REKORD: 56 - So viele Podestplätze hat IAM Cycling in der laufenden Saison bereits gesammelt. Seit der Teamgründung im Januar 2013 gab es nie so viele Podestplätze in einer Saison.

DER PECHVOGEL: Martin Elmiger. Bereits seit dem Beginn der Rundfahrt litt der 38-jährige Zuger an einer Bronchitis, welche ihn schliesslich dazu zwang, vor der letzten Etappe am Sonntagmorgen die Rundfahrt zu verlassen.

Podium
1. Edvald Boasson Hagen (Dimension Data) en 4h33’36’’
2. Niki Terpstra (Etixx-Quickstep) à 1’’
3. Oliver Naesen (IAM Cycling) m.t

IAM Cycling
29. Reto Hollenstein à 1’50’’
45. Dries Devenyns à 2’23’’
67. Jonas Van Genechten à 7’01’’
Matthias Brändle DNF
Roger Kluge DNF
Martin Elmiger DNS

Classement général
1. Niki Terpstra (Etixx-Quickstep) en 22h43’26’’
2. Oliver Naesen (IAM Cycling) à 31’’
3. Peter Sagan (Tinkoff) à 1’

IAM Cycling
19. Reto Hollenstein à 2’32’’
31. Dries Devenyns à 3’13’’
62. Jonas Van Genechten à 10’20’’

Résultats de la course
http://www.iamcycling.ch/pro/performances-resultats/

Réactions audio
https://audioboom.com/IAMCycling

LE CRI DU CŒUR: D’Oliver Naesen. «Ma générosité m’a pénalisé mais c’est aussi ma marque de fabrique avec laquelle je suis parvenu à gagner des courses.»

LA PHRASE: D’Oliver Naesen encore. «Jusqu’au passage de la flamme rouge, j’avais comme la certitude d’être le meilleur du groupe.»

L’EXPLICATION: D’Oliver Naesen encore et toujours. «Je ne me suis pas posé de questions au moment d’attaquer. J’ai pris mes responsabilités et je me suis mis en tête du groupe. Cela m’a coûté des forces car dans le sprint final je me suis fait mal sans jamais pouvoir vraiment revenir sur le vainqueur Boasson Hagen (Dimension Data).

LE FAIT DU JOUR: Sur les 197,8 km menant de Bornem à Geraardsbergen, les coureurs ont escaladé la bagatelle de 17 monts dont le fameux Mur de Grammont à trois reprises dont la dernière pour passer la ligne d’arrivée installée à mi-pente. Et si Boasson Hagen est parvenu à gagner l’étape, c’est Niki Terpstra (Etixx-Quickstep) qui a gagné l’ENECO Tour 2016.

L’ANALYSE: De Rik Verbrugghe. «Michel Thétaz, le fondateur de IAM Cycling, peut être fier de ses troupes. Depuis l’annonce de la fin de l’équipe, les gars se sont montrés solidaires et ont tout donné pour terminer la saison en beauté. La preuve en est encore donnée aujourd’hui avec les 2 podiums d’Oliver Naesen.»
LA METEO: Partis sous un généreux soleil et 23 degrés, les coureurs ont terminé leur pensum en compagnie de la pluie venue s’inviter pour le final de cet ENECO Tour.

L’ORGANISATEUR: Celui de l’ENECO Tour mérite un grand coup de chapeau pour être le tout premier à avoir tiré les enseignements des graves accidents provoqués en course par les motos de la sécurité. Ces dernières sont parvenues à remplir leur rôle à la satisfaction de tout un chacun en prenant des routes parallèles en compagnie de la police.

LE RECORD: 56. Le nombre de podiums signés par IAM Cycling depuis le début de cette saison chiffre jamais atteint depuis le début de l’aventure de l’unique équipe professionnelle suisse en janvier 2013.

LE MALCHANCEUX: Martin Elmiger. Souffrant d’un début de bronchite, le Zougois de 38 ans a dû renoncer à prendre le départ dimanche matin à Bornem.

25.09.2016

Press Release Geraardsbergen, Belgian

ENECO Tour - Oliver Naesen gives two podium spots to the IAM Cycling team for its final stage race

THE EXCLAMATION: From Oliver Naesen. “My generosity penalized me, but that is also a trademark of my style, with which I have also managed to win races.”

THE QUOTE: Again offered by Oliver Naesen. “Up until we passed under the flamme rouge, I was certain I was the strongest of the group.”

THE EXPLANATION: According once again to Oliver Naesen: “I wasn’t hesitating when attacking. I took my responsibilities and went to the front of the group. It cost me strength for the final sprint where I really pushed myself without ever really catching back up to the winner Boasson Hagen (Dimension Data).”

THE FACT OF THE DAY: Over the course of 197.8 kilometers between Bornem and Geraardsbergen, the riders scaled a whopping 17 climbs, including the famous Mur de Grammont three times, if counting the last time up when the finish line placed at the half-way point. And though Boasson Hagen managed to win the stage, Niki Terpstra (Quickstep-Etixx), the other member of the breakaway, ended up winning the ENECO Tour for 2016.

THE ANALYSIS: According to Rik Verbrugghe. "Michel Thétaz, founder of IAM Cycling, can be proud of his troops. Ever since it was announced that the team would be folding, the guys have stood in solidarity, and have given their best to finish the season in style. Oliver Naesen’s two trips to the podium today proves that fact.”

THE WEATHER: Though the stage began with welcomed warm sunny temperatures, the riders completed their task accompanied by rainy skies for the final of the ENECO Tour.

THE ORGANIZER: The ENECO Tour’s organizer deserves a big congratulations for being the first race to have learned the lessons offered by the serious accidents caused by the over-abundance of race motorcycles. The motos succeeded in performing their roles well by taking parallel routes alongside the police.

THE RECORD: 56. That is the number of podium finishes that IAM Cycling has earned since the beginning of the season, the most ever earned by the Swiss professional team that started racing in January 2013.

THE UNLUCKY: Martin Elmiger. Suffering from bronchitis since the beginning of the race, the 38 year old rider from Zug was forced to abandon the race Sunday morning before the start of the stage in Bornem.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren