sman

Liebe Leser
Sport-heute.ch schliesst seine Tore. Nach 11 Jahren möchte ich andere Projekte verwirklichen, auf Reisen gehen und das Leben endlich in vollen Zügen geniessen. Es waren 11 wundervolle Jahre mit Ihnen. Sport-heute.ch bleibt mindestens die nächsten Jahre als Bilderbuch noch bestehen. Doch jeder Abschied kann auch ein neuer Anfang sein. Nun ist es endgültig. Ich wünsche Ihnen eine weiterhin schöne Zeit. Ich danke Ihnen für die Lesertreue und Ihre ehrliche Begeisterung mit grosser Dankbarkeit. Danke, dass ich Sie 11 Jahre verwöhnen durfte.

Tschau und auf Wiedersehen.

Ihr
Marcel Krebs

Wer weiterhin mit mir und Sämi in Kontakt bleiben will, kann dies über meinen persönlichen Blog.
www.marcelkrebs.ch.

Dear Users
Sport-heute.ch closes its gates. After 11 years I would like to realize other projects, go on journeys and finally enjoy life to the fullest. There were 11 wonderful years with you. Sport-heute.ch will continue to exist as a picture book for at least the next few years. But every farewell can also be a new beginning. Now it is final. I wish you a good time. I would like to thank the readership and your honest enthusiasm with great gratitude. Thank you for spoiling you for 11 years.

Chess and goodbye.

you
Marcel Krebs

Anyone who wants to stay in touch with me and Sämi can do so through my personal blog.
www.marcelkrebs.ch.

 

 

Das grosse Interview mit den Broncos - Österreichern David Lamprecht und Christian Steffani

Geschrieben von Marcel Krebs am .

a1

IM HERZEN EIN ECHTER ÖSTERREICHER

Graz (A), 31.5.14 - Stolz stehen sie auf dem Platz, die Boys der österreichischen Nationalmannschaft. In der UPC Arena in Graz herrscht Partystimmung. Die erste grosse Herausforderung wartet, der Druck ist gross, man will, ja man muss gewinnen. Die Heim EM soll zum ersten totalen Grosserfolg für das Team werden. Einberufen in das Team wurden auch die beiden  Schweizer Söldner, David Lamprecht mit der Nr. 5 und die Nr. 83 Christian Steffani. Beide spielen seit Jahren bei den Calanda Broncos. 

Das Interview nach dem Spiel:

SPH: David, Christian, herzliche Gratulation für den starken Auftritt. Was hat der heutige Abend Euch beiden bedeutet?

David: Es hat mich stolz gemacht, in so einem tollen Team zu spielen und natürlich hat da auch mein Heimatstolz mich besonders beflügelt. Es ist schon was Besonderes in der eigenen Nati zu spielen. Dankbar bin ich natürlich auch für die Berufung ins Team.

Christian: Der Einlauf in die Arena war überwältigend. Es hat mich elektrisiert. Puh, das Publikum, die Zurufe und ganz einfach die Stimmung. Ja, heute Abend bin ich stolzer Österreicher gewesen.

Und dann die Hymne....

SPH: Wie wurdet Ihr beide in der Nationalmannschaft aufgenommen?

Christian: Gut! Man weiss natürlich, dass wir in der Schweiz spielen und so einen Status als Söldner haben. Man hat mit Respekt und Herzlichkeit reagiert. Für uns war das enorm wichtig. Wir wissen auch, dass es einen Unterschied zwischen den beiden Meisterschaften gibt. Doch wir haben immer auf einem hohen Level trainiert. Unser Ziel war es in der Österreichischen Nati zu bleiben.

SPH: Wie lief die Vorbereitung zur EM ab?

David: Wir sind wie alle anderen Aufgebotenen, 10 Tage vor der EM eingerückt, haben dadurch das Spiel mit der eigenen Mannschaft gegen Zürich nicht bestritten. Es waren sehr intensive Trainings auf hohem Level. Ausserdem wurde die Kammeradschaft gepflegt und mit gemeinsamen Erlebnissen in der Freizeit, haben wir uns miteinander auf die kommende EM eingestellt. Das Essen war hervorragend, die Trainingsplätze grossartig und das ganze Drumherum einfach fantastisch. Es betreuen uns in der Österreichischen Nationalmannschaft 12 Coaches!

SPH: Im eigenen Team läuft es diese Saison nicht optimal. Im internationalen Wettbewerb ist man ausgeschieden, die Coachingstaff wurde ausgewechselt, gegen Bern hat man verloren, ist da nicht eine Unruhe im Team?

David und Christian: Keineswegs! Wir sind in einer der besten Teamfamilien wo man sich vorstellen kann. Es ist sehr familiär und die innere Organisation ist ganz einfach einmalig. Höhen und Tiefen gibt es immer wieder. Wir werden den Turnaround bestimmt schaffen. 

SPH: Die Gretchenfrage, die Frage die alle wissen möchten! Spielen Lamprecht und Steffani auch nächste Saison, was auch immer geschieht bei den Broncos?

David und Christian: Die Frage müsste heissen, wollen uns die Broncos überhaupt noch? Spass bei Seite. Wir beide werden, wenn man uns weiter will und wir helfen können, in Chur bleiben. Für uns ist wie gesagt das momentane "Tief" kein Grund zur Aufgabe. Wir sind ganz einfach Broncos! In der Schweiz gibt es kein besseres Team, wo die Spieler so einen engen Zusammenhalt haben und hundert Leute für das wohl der gesammten Mannschaft sorgen. Go Broncos!!! 

SPH: Ein Blick noch kurz zurück. 2012. Die Broncos holen den höchsten Europäischen Titel. Was habt Ihr für Erinnerungen daran?

David: Jeder Sportler lebt vom Erfolg. Der Gewinn 2012 des Eurobowl war einzigartig. Dieses Erlebnis in Vaduz kann man wahrscheinlich niemehr übertreffen. 

Christian: Und auch die damalige Mannschaft. Du spielst mit so vielen internationalen Grössen zusammen, die viel besser als du sind, du wirst mitgerissen, angespornt und zu noch grösseren Leistungen aufgefordert. Diese Zeit, dieses Jahr war aussergewöhnlich. Ich halte das als Erinnerung tief in Dankbarkeit im Herzen. 

Beide: Heute stehen wir an einem anderen Ort. Vielleicht nicht mehr mit soviel Hochkarat in der Mannschaft, dafür mit viel Mut, Herzlichkeit Teamgeist und einer fantastischen Jugend. Es ist eine andere Situation, eine andere Mannschaft und ein anderes Jahr. Wenn wir das Ziel Biel schaffen, dann haben wir Grosses erreicht. Wir haben viele junge, hochtalentierte Spieler und wir haben eine Crew die ganz einfach grossartig ist. Wie gesagt, im Sport gibt es Hochs und Tiefs, wobei wir nicht sagen wollen, dass wir in einem absoluten Tief sind, es läuft jetzt halt nicht gerade rund, doch das kann auch eine Chance sein, im richtigen Moment zuzusetzen und uns noch viel mehr zu steigern.

SPH: EM - Heim EM Österreich. Die Mannschaft wird in allen Medien als Favorit gehandelt. Macht das nicht einen besonderen Druck auf das Spiel und kann man bei einer solchen Vorgabe überhaupt noch schlafen?

David: Der Druck ist gross. Doch heute feiern wir mal unseren ersten Sieg gegen Aufsteiger Dänemark am Turnier. Heute schlafe ich bestimmt gut. Wie es in den Tagen bis Mittwoch ist, (lächelt) kann man nicht so genau wissen. Unser Gegner Frankreich ist der geheime Favorit und die Franzosen haben in der Vorbereitung gegen starke Mannschaften alle Spiele gewonnen. Zudem ist es der Franzosen grosses Ziel Europameister zu werden. Es wird das Spiel der Spiele. Ich freue mich darauf. Wenn wir gewinnen, ja dann sind wir dem Titel nahe. Doch das wird ein sehr, sehr schwerer Gang für uns. Wien wartet auf uns, 30-40 Tausend Zuschauer auch. Solche Erlebnisse hast du als Sportler nicht viele.

SPH: Meint Ihr, die Schweiz könnte auch einmal in dieser Gruppe landen?

Christian und David: Sicher! Wir hoffen, dass man in der Schweiz den Aufstieg ins B schafft und dann ein Jahr später ins A. Das wäre nicht nur für den europäischen Football gut, sondern wir würden uns auch auf die direkten Duelle freuen. Man geht das jetzt im Schweizer Lager professionell an und so sollte es möglich sein. Es hat ja genügend gute Spieler und Coaches in der Schweiz. Und die Jugend drückt nach vorne. Hopp Schwiiz! 

Viele Grüsse an unsere Fans, unsere Broncos Familie und die gesamte Liga.

Christian und David

team austria 1

 Nr.5 David Lamprecht und Nr.8 Christian Steffani

as2

as1

 

asa12

as6

 

as5

as4

Christian Steffani erhält Anweisungen vom Coach.

aa1

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Kommentare   

0 #6 Danuta 2014-07-03 01:34
Everything wrote was very logical. However, what about this?
suppose you were to create a awesome headline? I am not suggesting your content isn't solid, but suppose
you added a title that grabbed a person's attention? I mean Das grosse Interview
mit den Broncos is kinda plain. You ought to glance at Yahoo's front page
and note how they write article headlines to grab people to open the links.
You might add a related video or a related pic or two to get readers
interested about what you've written. In my opinion, it would make your
blog a little livelier.

Also visit my web blog; free
psychic love reading: http://freepsychiclovereadings.com/
Zitieren
+2 #5 ocho 2014-06-03 08:45
apropo hofbauer und walch und noch andere ach so treue spieler die den verein nie verlassen würden. gib mir mal deine email adresse und dann schick ich dir anonym mal eine email die dich überraschen würde.
keine ahnung haste
Zitieren
+1 #4 ocho 2014-06-03 08:41
kann dir sagen was die in der schweiz machen, fun haben und dem jungen team helfen. aber das versteht ein österreicher (össi) halt nicht. glaube ihr statemant warum sie bleiben wollen sagt wohl alles und lässt keine offene fragen.
Zitieren
-7 #3 Vienna 2014-06-03 08:23
Was die in der Schweizer Liga machen wundert mich schon. Ein Hofbauer (Raiders), Walch (Vikings),... würde nie seinen Verein in Richtung Schweiz verlassen. Geld stinkt eben für manche nicht.
Zitieren
+5 #2 ocho 2014-06-02 22:58
gutes interview. sind beides tolle typen. gut das sie bleiben bei broncos macht liga attraktiv.
Zitieren
+3 #1 Eduardo 2014-06-02 07:51
Interview folgt.... hahahaha, das haben wir schon mal gehört, wie beim Robin Haas !!!
Sorry Marcel, den konnte ich mir jetzt nicht verkneifen !!! :lol: :lol: :lol:
Zitieren